Escorcas Angst vor dem Aussterben

Es Guix, Mallorca |
Aktuelles Foto aus der kleinen Siedlung Es Guix in Escorca im Westen von Mallorca.

Aktuelles Foto aus der kleinen Siedlung Es Guix in Escorca im Westen von Mallorca.

Foto: Foto: Antoni Pol

Das Gemeindegebiet von Escorca im Tramuntana-Gebirge im Westen von Mallorca besteht hauptsächlich aus geschütztem Wald und Feldern. Einwohner und Häuser sind rar, gebaut werden darf fast nirgends. Seit Jahren lehnt sich das Rathaus dagegen auf.

"Unser Kampf hat das Ziel, die Gemeinde zu retten", zitiert die spanische Tageszeitung Ultima Hora online Escorcas Bürgermeister Antoni Solivellas. Konkret geht es in einem jüngsten Urteil des Obersten Gerichtshofs Spaniens um die weitere Bebauung der kleinen Siedlung Es Guix, die nur aus wenigen Häusern besteht. Nach den Richtern sind die Bau-Pläne des Rathauses (105 Wohnungen, Garagen und Geschäfte) nicht gestattet. Trotz der eindeutigen Absage will die Gemeinde nun weiter an den Vorhaben festhalten, wenn auch in leicht abgewandelter Form.

"Die Situation ist inakzeptabel und unhaltbar", kommentiert Bürgermeister Solivellas angriffslustig. "Nicht nur für die Einwohner, sondern auch für das Rathaus selbst." Sie alle dürfen durch das Bauverbot in Es Guix nun nur noch in der unmittelbaren Umgebung von Lluc und in einigen wenigen Parzellen in Sa Calobra bauen - für ein Gemeindegebiet mit der Fläche von 140 Quadratkilometern zu wenig, findet Solivellas.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gert / Vor über 3 Jahren

Was soll der Bau von Wohnungen, wenn Niemand hinziehen möchte. Der Lehrstand von Wohnungen ist doch nun schon hoch genug. Die neuen Wohnungen sind doch wieder nur Sommerwohnungen für betuchte Prominente und haben nichts mit "Bevölkerungswachstum" zu tun.