Valldemossa will auf Wanderwegen kassieren

Valldemossa, Mallorca |
Die Gemeinde Valldemossa auf Mallorca gilt als Wanderparadies.

Die Gemeinde Valldemossa auf Mallorca gilt als Wanderparadies.

Foto: M.A. Cañellas

Die Gemeinde Valldemossa im Tramuntana-Gebirge auf Mallorca will von Wanderern künftig eine Art Eintrittsgeld kassieren. Im Fokus sind vor allem organisierte Ausflüge und kommerzielle Aktivitäten wie Sportwettbewerbe.

Die Regelung könnte nach ihrer Verabschiedung vom Gemeinderat 2017 in Kraft treten. Wie sie genau umgesetzt werden soll, ist aber noch unklar. "Auf keinen Fall werden wir zum Beispiel für einen Schulausflug kassieren", sagt Umweltstadtrat Toni Colom.

Offenbar ist jedoch geplant, dass man sich in bestimmten Fällen vorab anmelden muss. Ein eigens einzustellender Wächter würde sich möglicherweise um die Durchsetzung der Regeln kümmern, heißt es. Völlig von der geplanten Gebührenpflicht ausgenommen werden sollen lediglich die Verbindungspfade in andere Gemeinden und der Weitwanderweg GR-221, der einmal quer durch das Tramuntana-Gebirge führt.

Als Strafe ist in leichten Fällen eine Summe bis zu 750 Euro vorgesehen. Das würde zum Beispiel auch dann gelten, wenn man keine "Wegemaut" bezahlt. Für schwere Fälle wie die Entsorgung von Bauschutt sind Beträge zwischen 2501 und 7500 Euro vorgesehen. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Christoph Laur / Vor über 3 Jahren

Das der Besucheransturm reglementiert wird, ist für deutsche Besucher vielleicht nicht nachvollziehbar. Allerdings ist ein gewisser Naturschutz durch die Begrenzung durchaus sinnvoll und letztlich ist das Gebiet ja auch privates Eigentum. Nach meiner Information genügt aber bis heute noch eine Registrierung, wann und mit welcher Personenanzahl der Reitweg begangen werden möchte.

Nur, wie und wo diese Registrierung vorgenommen werden muss/ soll, habe ich noch nicht herausgefunden.

Wer kann hier weiterhelfen?

Hado / Vor über 4 Jahren

die Gemeinde braucht Geld. Da die Steuereinnahmen aus den schlecht laufenden Geschäften im Ort nicht reicht, such sie nach neuen Wegen. Die einheimische Bevölkerung muss geschont werden, sonst wandert sie ab und die wenigen Touristen haben nichts mehr zu bestaunen.

Gertrud / Vor über 4 Jahren

Finde ich sehr schade.Meschen die auf Mallorca wandern und da gehöhre ich auch dazu,lieben die Insel und die Natur über alles und gehen sehr repektvoll mit Land und Leuten um.Eigentlich dachte ich,dass diese Art von Touristen sehr willkommen seien.Dass so etwas kommen wird, habe ich schon im Februar vermutet,als wir uns in Valldemossa registrieren lassen mußten, um auf den Reitweg zu kommen.Wir wandern auf Mallorca schon seit über 20 Jahren,und ich muss sagen,es wird immer schwieriger.Immer mehr Wege werden gesperrt,oder nun sowas.Schade!!!!!!!

The Biker / Vor über 4 Jahren

Ich plädiere für ein Mautpickerl für Radfahrer mit Mindestdauer 10 Tage! Gute Nacht liebes Urlaubsparadies Mallorca.

Alois / Vor über 4 Jahren

Die Steuer für Radfahrer finde ich gut, aber bitte sehr hoch! Dann kann man als Touri die Straße an der Playa de Palma wieder gefahrlos nutzen und queren. Ein Teil der Radfahrer führen sich auf, als gäbe es kein Morgen. Aber warum immer die Turis abzocken? ich plädiere für eine Lebensberechtigungsabgabe /-steuer für Einheimische in entsprechender Höhe. Denen muss es ja auch was wert sein, in dieser schönen Umgebung leben zu dürfen. Eine Idiotensteuer für Mallorca - PolitikerInnen könnte ich mir gut vorstellen. Der Mist, den die produzieren, spricht dafür, dass sie für ihr Amt zahlen müssten statt Gehalt zu bekommen.

Klaus / Vor über 4 Jahren

Wie wäre es denn mit einer Steuer für Radfahrer, davon kommen doch auch genug auf die Insel. Armes Mallorca, wo geht der Weg hin?

Bernd / Vor über 4 Jahren

So soll also der Winter und Frühjahrstourismus angekurbelt werden. Wegezoll für Wanderer, Ecotasa sprich Touristensteuer ab Sommer 2016, Erhöhung der Grundsteuer, Erhöhung der Vermögenssteuer, Erhöhung der Grunderwerbsteuer, Erhöhung der Katasterwerte. Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. Wer stoppt diese Regierung?

PS / Vor über 4 Jahren

Was muss diese Insel eigentlich noch an Dummheit, Arroganz und Abzocke durch die "Eingeborenen" aushalten. Sollten es mal mit Intelligenz und Arbeit versuchen zu Geld zu kommen - aber Touris abzocken ist einfacher. Aber es kommt der Tag, wo die Touristen auch wieder in andere Regionen rund ums Mittelmeer reisen können ohne Angst vor Terror haben zu müssen. Kroatien ist auf dem besten Weg Mallorca den Rang abzulaufen - viele Bootsbesitzer haben bereits jetzt dort ihre Yacht liegen und sparen sich den Ärger mit den Abzockhäfen auf den Balearen.

Alois / Vor über 4 Jahren

Voll gute Idee dieser Räuber und Banditen! Nur weiter so. Es gäbe auch noch die Möglichkeiten einer Sonnenabgabe, Sandsteuer, Luftverbrauchsabgabe, Meerblickumlage, Gehsteigbenutzungsgebühr, usw. Falls den Mallorquiner nichts neues mehr einfallen sollte, bitte wendet euch an mich, ich hab noch einige Abzockideen für Euch, ihr Raubritter.

Maria / Vor über 4 Jahren

Das artet zum neuen Wegelagerertum aus! Haben diese Typen sonst nichts zu tun, als sich rund um die Uhr Gedanken zu machen, wie die "dummen" Touristen abgezockt werden sollen? Warum sollten der geneigte Tourist noch nach Validemossa reisen? Was tut der geneigte Urlauber in diesem Bergkaff sonst außer Wandern? Und dafür auch wieder kassieren! Das ist die Mentalität dieser Menschen, Abzocken bis der Doktor kommt. Pfui, schämt Euch!