Müllboote kommen in den Sommermonaten vor Mallorcas Küste seit Jahren zum Einsatz. | Archiv

Die Müllboote, die im Auftrag des Umweltministeriums täglich rund um die Balearen unterwegs sind, haben allein im Juli 19 Tonnen Abfall (elf Tonnen davon allein rund um Mallorca) aus dem Meer gefischt. Das entspricht 640 Kilogramm Müll täglich. Wie das Ministerium mitteilte, sind das zehn Tonnen weniger als im Juli 2015. Die Hälfte des Abfalls ist Plastik und mehr als ein Viertel besteht aus Holz.

Umweltexperten gehen davon aus, dass der Müll nicht allein von den balearischen Küsten stammt, sondern auch aus anderen Gegenden des Mittelmeeres angeschwemmt wird - besonders aus Nordafrika. Strömungen würden dafür sorgen, dass der Unrat an die Inselküste gespült wird. Die Abfallentsorgung und -vermeidung sei ein globales Problem, betont das Ministerium. Die 33 Müllboote der Balearen sind zwischen dem 1. Juni und dem 30. September unterwegs. (cls)

Ähnliche Nachrichten

(aus MM 34/2016)