Riesen-Eselei in Port d'Andratx

Die Lokalpolizei gelang es schließlich, die Esel wieder zusammenzutreiben und in Sicherheit zu bringen.

Die Lokalpolizei gelang es schließlich, die Esel wieder zusammenzutreiben und in Sicherheit zu bringen.

Foto: Michels
Die Lokalpolizei gelang es schließlich, die Esel wieder zusammenzutreiben und in Sicherheit zu bringen.Die Lokalpolizei gelang es schließlich, die Esel wieder zusammenzutreiben und in Sicherheit zu bringen.Die Lokalpolizei gelang es schließlich, die Esel wieder zusammenzutreiben und in Sicherheit zu bringen.

Esel-Alarm in Port d'Andratx: Ein Dutzend Grautiere, die dort eigentlich das Trockenflussbett abgrasen sollen, sind am Montag ausgebüxt und im Fußgängerbereich an der Hafenstraße herumspaziert. Die Lokalpolizei hatte alle Hände voll zu tun, die Esel wieder einzufangen.

Die Tiere halten sich derzeit im Südwesten von Mallorca auf, um mit ihrem Hunger Gestrüpp und Wildwuchs im Trockenflussbett kurz zu halten. 17 Esel wurde der Gemeinde dafür von einer Naturpark-Stiftung ausgeliehen.

Wenn allerdings wie in den vergangenen Tagen Unwetter drohen, werden die Esel zur Sicherheit auf ein umzäuntes Gelände gebracht. Dort löste sich durch die starken Regenfälle einer der Zaunpfähle aus dem Erdreich, so dass ein Loch entstand, durch das 12 der Esel hindurchschlüpften und Reißaus nahmen.

Anwohner alarmierten daraufhin die Polizei, die Beamten erhielten beim Zusammentreiben der Tiere zusätzliche Hilfe vom ehemaligen Bürgermeister Llorenç Suau. Ein Mann mit Erfahrung. Als er im Rathaus residierte, brach sein Pferd mehrfach aus seiner Koppel aus.

Verletzt wurde bei dem Ausflug der Esel zum Glück niemand. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.