Hüpfburgen haben keine Zukunft

| | Calvià, Mallorca |
Anwohner der Bucht bei Puerto Portals (Oratori) beschwerten sich über die dort installierte Hüpfburg

Anwohner der Bucht bei Puerto Portals (Oratori) beschwerten sich über die dort installierte Hüpfburg.

Foto: Archiv

In Calvià im Südwesten von Mallorca wird es in Zukunft keine Hüpfburgen im Meer geben. Die Gemeindeverwaltung hat beschlossen, die Verträge mit dem Anbieter zu kündigen. Ein von der Gemeinde in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten ergab, dass es offenbar tatsächlich zu Verstößen gegen die Vereinbarung gekommen war, was nun die einseitige Kündigung des Vertrages möglich machte, der eigentlich noch bis 2023 laufen sollte. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Gemeinde hervor.

In den Sommermonaten der Jahre 2014 und 2015 waren die Hüpfburgen an sieben Stränden der Gemeinde installiert worden (Son Maties, Palmanova, Es Carregador, Oratori, Palmira, Torà und in Magaluf). In mehreren Fällen kam es zu heftigen Protesten von Anwohnern, die sich durch den zusätzlichen Lärm belästigt fühlten.

Bereits im Januar hatte der Gemeinderat beschlossen, in Zukunft keine neuen Lizenzen für die Installation von Hüpfburgen im Meer zu vergeben. Außerdem war das Verfahren zur Kündigung der bereits bestehenden Verträge eingeleitet worden.

(aus MM 43/2016)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.