Dorfjugend erklimmt glitschigen Kiefernstamm

| | Pollença, Mallorca |
Den Sieg holten sich Sergi Gómez (weißes Hemd) und Samuel Rosende (orangefarbenes Shirt)

Den Sieg holten sich Sergi Gómez (weißes Hemd) und Samuel Rosende (orangefarbenes Shirt).

Foto: Jaume Morey

Nach fünf Minuten ist das Spektakel vorbei gewesen: Zu Sant Antoni hat sich die Dorfjugend wieder dem traditionellen Erklettern einer Kiefer gewidmet. Hierfür wird ein eingeseifter oder eingeölter Baumstamm von rund 20 Metern Höhe erklommen. Am Dienstag gingen gleich zwei junge Kletterer erfolgreich aus dem Wettstreit hervor.

Der "Pi de Ternelles" war in diesem Jahr besonders leicht zu besteigen, wahrscheinlich wurde er nicht ausreichend mit Seife präpariert. Nach nur fünf Minuten kam Sergi Gómez an der Baumkrone an. Er bezwang den rutschigen Stamm bereits 2011, 2013 und 2015, doch benötigte er in den vergangenen Jahren zumeist anderthalb bis zwei Stunden. Doch der eigentlich erfahrene Kletterer schafft es nicht rechtzeitig den Hahnenkorb an der Spitze zu öffnen.

Darin befindet sich neben einem lebenden Hahn – dem Wappentier Pollenças – auch Konfetti, das der Held des Abends über die Zuschauermenge rieseln lässt. Die Aufgabe übernahm der zweitschnellste Samuel Rosende und wurde somit zum Vize-Sieger. Bei weitem nicht jeder tollkühne Kletterer erreicht die Baumkrone, einige fallen runter und werden von der Menge aufgefangen.

Der gleichen Brauch wird am 17. Januar auch in Port de Pollença gefeiert, dort musste der Stamm allerdings aufgrund des schlechten Wetters mit einem Laster zur Mole gefahren werden. Normalerweise tragen die jungen Männer des Ortes ihn. (cls)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.