War der Ekel-Gastronom auch ein Drogendealer?

| | Palma de Mallorca |
Der umstrittene Gastronom vor seinem Lokal.

Der umstrittene Gastronom vor seinem Lokal.

Foto: UH

Neue Vorwürfe gegen Mallorcas wohl fragwürdigsten Gastronom: Der Mann soll nicht nur Mitarbeiter ausgebeutet und gegen Hygienevorschriften verstoßen haben, sondern auch im großen Stil mit Haschisch gehandelt haben.

Gegen eine 18-köpfige Dealerbande fordert die Staatsanwaltschaft insgesamt 136 Jahre Haft. Der "Ekel-Gastronom" gilt als Anführer und soll für zwölf Jahre ins Gefängnis. Die Gruppe war 2010 und 2011 auf der Insel aktiv und soll Drogen per Lkw und Fähre aus Barcelona, Málaga und Castellón eingeschmuggelt haben.

Im Januar 2011 wurden bei einem Transportunternehmen in Palma 88,56 Kilo Haschisch sichergestellt. In einem Lager in Castellón waren es 138,9 Kilogramm. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.