Hunde reißen 19 Lämmer in Alaró

| | Alaró, Mallorca |
Die Viehzüchter Jaume Coll, Andreu Rotger und Miquel Ponse neben den gerissenen Schafen

Die Viehzüchter Jaume Coll, Andreu Rotger und Miquel Ponse neben den gerissenen Schafen.

Foto: Foto: Antoni Mart

Die Viehzüchter Jaume Coll, Andreu Rotger und Miquel Pons aus Alaró sind verzweifelt und wütend. Innerhalb von zwei Jahren haben sie 168 Schafe verloren. Die Tiere wurden von Hunden gerissen. Erst am Wochenende starben von Pons Herde nach einer Attacke wieder 19 Lämmer.

"Das sind keine wild lebenden Hunde, sondern sie reißen von Grundstücken aus", beklagen die Männer aus dem Bergdorf auf Mallorca. Zum einen sollten die Hundehalter dafür sorgen, dass ihre Vierbeiner nicht ausbüxen können. Zum anderen bemängelt das Trio die Untätigkeit des Rathauses. Es werde nichts zum Schutz der Schafsherde getan und die Viehzüchter erhalten auch keinen Ausgleich für ihren Verlust. Jaume Coll trug aus Protest bereits ein totes Lamm zum Rathaus.

"Ich habe schon Angst, wenn die Tiere Junge bekomme, weil ich weiß, dass sie die Lämmer verlieren werden", sagt Andreu Rotger. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Sunna / Vor über 2 Jahren

@lothar was für ein Glück das du kein Lamm bist und ich kein Hund.

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Lothar@ jaja, den Schafen ist zu empfehlen immer ein paar Dosen Chappi mit zu führen und dann die Flucht anzutreten, wenn die Hunde sich um die Dosen balgen.

Lothar / Vor über 2 Jahren

Diese Lämmer werden wohl den Hund provoziert haben. Eine Armlänge Abstand halten hat Hannelore Kraft empfohlen. So ein Hund greift nicht ohne Grund an.