Prozessionsspinner-Plage am Strand von Peguera

| | Peguera, Mallorca |
Die Nester befinden sich in Kiefern

Die Nester befinden sich in Kiefern.

Foto: Michels
Die Nester befinden sich in KiefernDie Raupen kriechen in langen Reihen am Boden entlang

Die Raupen der Prozessionsspinner haben sich in Peguera zu einem Problem entwickelt. Die Kiefern entlang der Playa Torà sind voll von den Nestern der Insekten, berichtet die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora.

Anwohner bitten nun das Rathaus um eine schnelle Lösung. Zudem sollen für das kommende Frühjahr Präventionsmaßnahmen ergriffen werden, fordern sie.

Die Härchen der Prozessionsspinner-Raupen sind hochallergen und gefährden Mensch und Tier. Kontakt mit ihnen sollte unbedingt vermieden werden. Auch bei Wind gilt besondere Vorsicht, da er die Härchen weit weg tragen kann. Die Schädlinge sind auf ganz Mallorca verbreitet. Die Raupen sind zwischen Januar und April unterwegs. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Loli / Vor über 2 Jahren

@Peter Genau so ist es. Nachdem man einige Jahre nichts gemacht hat, es ist wirklich eine Qual gewordeb Bekannte wohnen in Paguera in einem Mehrfamilienhaus, eingerahmt von Pinien. Die Raupen laufen bei denen über die Balkone...Wäsche zum trocknen draußen aufhängen, sollte man unterlassen. Die Arztpraxen sind voll, Ausschlag, Atemprobleme etc., letzteres auch bedingt durch die Pinienblüte. Die Bäume werden auch überhaupt nicht von den Gemeinden gepflegt, halb abgebrochene Äste, altersbedingt, sturmbedingt ,.. ach ich hatte es vergessen, neue Müllmännerkleidung ist da wichtiger...

Peter / Vor über 2 Jahren

Wer das Problem seit Jahren verfolgt das ja "alle Jahre wieder" auftritt empfehle ich der Artikel - MM 17.02.2016 - Kein Raupen-Gift aus der Luft -. Es war spürbar und sichtbar was die Lufteinsätze brachten doch leider waren es vermutlich genau diejenigen die heute über die Plage schreien, die damals vehement protestierten - aus Umweltschutzgründen, aus Angst vor toxischen Schädigungen usw. Gerade in der Gegend Costa de la Calma - Peguera war der "Luftschlag" damals ein voller Erfolg. Mögen diese pseudo Umweltschützer mal ihr Hirn einschalten was für die Allgemeinheit besser ist !! Aber dazu müsste man ja über den eigenen Standpunkt nachdenken und zu Kompromissen bereit sein

rokl / Vor über 2 Jahren

In Cala Ratjada / Cala Millor habe ich gesehen, wie Jäger(?) die Nester mit Schrot von den Bäumen geschossen haben. Auf keinen Fall sollte man auf die Raupen treten, sonst holt man sich die Härchen mit den Schuhen in die Wohnung.

Loli / Vor über 2 Jahren

W.Kasper... genau, so machen wir es nun Alle auf öffentlichen Wegen, Straßen :-))

W. Kasper / Vor über 2 Jahren

Wer einen Gasbrenner mit Kartusche und Verlängerungsrohr besitzt, kann diesen Biestern, wenn man sie auf dem Boden antrifft, ganz schnell den Garaus machen.Nicht zu nahe ran gehen, schnell mit der Flamme über die ganze Kette gehen, dann sind die Härchen weg und dann den Rest, bis sich nichts mehr bewegt. Mein Hund und ich, wir hassen die Biester!

Loli / Vor über 2 Jahren

Warum entfernt man nicht endlich in Touristenzonen diese Bäume? Was ist der Grund, d. man das was krank macht, einfach den Menschen und vielen Tieren weiter zumutet. Warum pflanz man nicht Laubbäume. Wahrscheinlich gibt es einen Deal mit Arztpraxen, die sich durch die Raupen und den gelben Dreck dumm und dämlich verdienen.