So sehen die neuen Container für die Playa de Palma aus

| Palma, Mallorca |
Die neuen Abfallcontainer für Palma.

Die neuen Abfallcontainer für Palma.

Foto: Emaya
Die neuen Abfallcontainer für Palma.Die neuen Container stehen im Freiluftlager von Emaya bereit.

Palmas Stadtwerke Emaya werden vom 24. April an vorerst bis zu 5545 neue Müllcontainer in diversen Vierteln an der Playa de Palma sowie im Zentrum aufstellen. Den Vorreiter machen die Quartiere S'Arenal de Palma, Les Meravelles und Can Pastilla sowie das Stadtgebiet zwischen den Straßen Aragó und Camí de Jesús sowie zwischen den Avenidas und der Ringautobahn Vía de Cintura, teilte das Rathaus am Montag mit.

Die neuen Container ersetzen nach und nach die alten Vorgänger. Es gibt Behälter zum getrennten Entsorgen von Hausmüll, Papier, Glas und Plastikabfällen. Sprich, das bisherige Mülltrennungskonzept wird beibehalten.

Die Anschaffungskosten für die insgesamt 8000 neuen Behälter betragen 5,6 Millionen Euro. Die Container seien einfach zu handhaben. Selbst gebrechliche Menschen und Rollsthlfahrer sollen die Abdeckung der Conatiner leicht öffnen können. (as)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor über 4 Jahren

Zuständigkeit = Stadtreinigung EMAYA zusammen mit der Lokalpolize. Sie soll dafür sorgen, dass sich die Bewohner an die Verordnungen halten. Rathaus siehe unter http://www.palma.cat/portal/PALMA/home.jsp?codResi=1&language=de

Matschkera / Vor über 4 Jahren

@ Klarsicht: Ordnungsamt --- Mallorca?! Gibt es auf Mallorca überhaupt bzw. ist es bekannt, dass es sowas auch geben könnte?

Klarsicht / Vor über 4 Jahren

Hoffentlich ist das Ordnungsamt so schlau wie in Deutschland, wo man den Müll neben der Tonne untersucht um die Schmutzfinken zu ermitteln. Horrende Bußgelder helfen dann wahre Wunder.

Matschkera / Vor über 4 Jahren

Aha, neue Abfallbehältnisse! Aber für die Mallorquiner bleibt trotzdem jede Menge Platz, um ihren Abfall neben den Abfallbehältnissen zu entsorgen.

MALLORCAFan / Vor über 4 Jahren

Das große und scheinbar unlösbare Problem ist der USER / die USERIN in der ganzen Angelegenheit. Bei der Beschaffung von Gebrauchsgütern haben die Bürgerinnen und Bürger keine Probleme. Da werden jegliche Mühen auf sich genommen. Das Problem beginnt dann bei der Entsorgung des Konsumabfalls. Da fehlt dann jedes Verantwortungsgefühl gegenüber nachfolgenden Generationen.

Hajo Hajo / Vor über 4 Jahren

Alles gut und schön und auch wieder wie jedes mal mit grossem Tam Tam in der Presse. -- Da ist aber noch was unklar. Es sieht so aus, als könne man z.b. den Container für Kartonagen etc. nicht aufklappen. Wenn es dann so ist, pasiert genau das, was bisher auch ein Problem war, alles Grössere wird davor hingeworfen, weil die Herrschaften zu faul sind die Karton klein zu reissen oder platt zu machen. Ich bin ja mal gespannt.