Der Vorfall eignete sich in der Calle Tomás Rul·lan Nr. 56 in Son Gotleu.

Im Stadtteil Son Gotleu in Palma ist ein Kleinkind beim Schlafen von einer Ratte ins Gesicht gebissen worden, berichtet die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora. Es soll sich dabei um ein besonders großes Tier gehandelt haben, das über ein Fenster in die Wohnung in der Calle Tomás Rul·lán eingedrungen war und das Kind im Schlaf attackierte.

Ähnliche Nachrichten

Sofort fuhren die Eltern mit dem Sprössling ins Gesundheitszentrum von Son Gotleu. Das Kind wurde nicht schwer verletzt, musste aber ärztlich versorgt und geimpft werden. Auf Drängen der Anwohner entsendete die Stadt Palma kurzerhand ein Schädlingsbekämpfungsteam in den Stadtteil, um mit Pestiziden in der Kanalisation gegen Ratten vorzugehen.

Die Nachbarschaftsvereinigungen beklagen den Zuwachs an Ungeziefer in ihrem Viertel schon seit Jahren, berichtet ein Anwohner der Tageszeitung. So wäre es kaum noch möglich Fenster oder Türen zu öffnen, ohne dass Raten, Kakerlaken oder anderes Ungeziefer in die Wohnungen eindringen. Sie fordern, dass die Verantwortlichen der Hauptstadt Mallorcas sich intensiver um eine Ausrottung der Plagen bemühen.