Maßnahmen gegen Schlangen-Plage auf Mallorca

| Artà, Mallorca |
Auch auf den Nachbarinseln werden vermehrt Schlangen gesehen.

Auch auf den Nachbarinseln werden vermehrt Schlangen gesehen.

Foto: R.L.

Das Rathaus von Artà hat Schritte gegen die Schlangen-Plage eingeleitet. 50 Käfige werden den Anwohnern ausgehändigt, um die Reptilien in dem Ort im Norden von Mallorca einzufangen, berichtet die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

Anwohner können die Fallen im Rathaus von Artà gegen eine Pfandgebühr abholen. Wenn sie die Käfige zurückbringen, erhalten sie das Geld wieder. Mitarbeiter der balearischen Naturschutzbehörde werden die Schlangen dann in Zusammenarbeit mit der Balearen-Universität untersuchen, um näheres über die Tiere herauszufinden und eine weitere Ausbreitung zu vermeiden.

Obwohl die Hufeisennatter nicht gefährlich sei, hätten einige Anwohner von Artà so viel Angst, dass sie nicht mehr zu ihrem Zweitwohnsitz aufs Land fahren. “Dort wurden Schlangen mit bis zu zwei Metern Länge gesehen”, so Lliteras, Sprecher der Volkspartei PP von Artà.

Dass sich Schlangen auf den Balearen aufhalten, ist keine Neuigkeit. Im vergangenen Jahr klagten Bewohner der Nachbarinseln über die Kriechtiere, die sogar in städtischen Gebieten entdeckt worden waren. Auch auf Mallorca, im Raum Capdepera und in der Inselmitte, war bereits vor Jahren von einer Schlangen-Plage die Rede. Die Reptilien ernähren sich vorwiegend von jungen Hasen und Rebhühnern.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.