Hat Palma bald einen zweiten Verkehrsflughafen?

| | Palma, Mallorca |
Derzeit wird das Aerodrom lediglich von kleinen Maschinen genutzt.

Derzeit wird das Aerodrom lediglich von kleinen Maschinen genutzt.

Foto: R. L.

Der balearische Verkehrsminister Marc Pons (PSOE) plädiert für kommerzielle Passagierflüge auf dem Airport Son Bonet am östlichen Stadtrand Palmas. Er glaubt, dass dort Verbindungen auf die Nachbarinseln und möglicherweise sogar auf das spanische Festland angeboten werden könnten und verlangt von der Zentralregierung die Übergabe in regionale Verantwortung.

Mit dem letztgenannten Vorschlag sind die Bündnispartner der grünlinken Autonomie-Partei Més zwar einverstanden, keineswegs jedoch mit einer Ausweitung des Betriebs. Der Vorschlag sei in der Koalition nicht abgestimmt, heißt es. Més will in Son Bonet wie schon bisher lediglich Privat-, Ausbildungs- und Taxiflüge sowie Löscheinsätze mit kleinen Maschinen zulassen, um die Anwohner in Marratxí und Palma nicht über Gebühr zu beeinträchtigen.

Die Gemeindeoberen von Marratxí wollen indes mit den verantwortlichen des "Govern" in Verhandlungen treten, um über eine mögliche gemeindliche Nutzung der Anlagen auf dem Gelände zu diskutieren. Ebenfalls wolle man der Insel-Regierung die Sorgen der Anwohner wegen möglicher Lärmbelästigungen vortragen. Das berichtet die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" am Montag.

Son Bonet wurde 1920 offiziell als erster Flughafen Mallorcas in Betrieb genommen. Der erste kommerzielle Linienflug  erfolgte 1927 durch Iberia. Auf Son Bonet wurden so auch die ersten Touristen abgefertigt. Bis zur Eröffnung des heutigen Flughafens von Palma im Juli 1960 wurde Son Bonet sowohl militärisch als auch zivil genutzt. 2016 waren nur noch 12.935 Flugbewegungen zu verzeichnen. (red)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Benno@ 1. haben ich Ihre Frage konkret und sachlich beantwortet und mit weiteren Ergebnissen meiner Suche ergänzt und 2. beginnen Sie zuest mal bei sich selbst Vorschläge umzusetzen..

Benno / Vor über 2 Jahren

@Hajo Hajo wieso immer gleich 2 post zu Beantwortung, wenn man einen einzigen nicht verstanden hat

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Benno@ Pardon, die Base ist am nordöstlichen Ende der Landebahn, Sa Casa Blanca. die Homepage lautet:

http://www.ejercitodelaire.mde.es/ea/pag?idDoc=ED50290DD6450F8FC12570DD00429FC5&idRef=400A32330373F3E6C1257459002670B3

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Benno@ der rechte Teil vom San Juan, also östlich der Landebahn 2 ist dafür vorbehalten. Als Militärflugplatz ist der Flughafen Heimat des Ala 49 (span. Flügel, ein Geschwader) mit der Escuadrón 801, die leichte Transportflugzeuge und SAR-Helikopter betreibt. Dort landen auch Natoflugzeuge, wenn sie wieder auf dem Wege zu irgendeinem Auslandseinsatz sind und nicht in der Luft aufgetankt werden.

Benno / Vor über 2 Jahren

Nur ne Frage: Gibts hier eigentlich einen ausreichend großen Militärflughafen?? Auch für unsere Freunde oder die, die es werden??

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Servus Mike, TML, stimme Klarsicht zu. Es kann wie an anderen Flughäfen nur eine bestimme Abzahl von Flügen abgefertigt werden. Denn diese sogenannten Slots, die den Maschinen für Landung und Start zugeteilt werden, sind nicht unendlich teilbar. Ebensowenig die Abfertigung von Passagieren und Maschinen durch das Bodenpersonal ohne Verspätungen zu verursachen.

Klauspeter Müller / Vor über 2 Jahren

@Karlo: Son Bonet war mir im Moment der Entscheidung nicht bewusst, da bei den Besichtigungen der Wind aus der anderen Richtung kam, und in Palma kein Mensch an dieses komische Aerodrom denkt. Trotzdem bereue ich den privaten Kauf nicht. Es lässt sich noch aushalten, und die Lage (El Vivero) gehört zu den letzten günstigen auf der Insel. Klagen werde ich sicher nicht, das ist eher eine Manie in Deutschland. Leute, die sich vom Makler für 800.000 Euro einen Hühnerstall bei Santa Eugènia als "Finca" andrehen lassen haben, werden sich hinterher natürlich gewaltig ärgern. Ich kenne den Anflugkorridor dort und weiß von Hühnerstallbesuchen aus früheren Zeiten, dass das wirklich ein Problem ist. Die Freunde hatten das Landhäuschen um die Jahrtausendwende allerdings spottbillig gemietet. Kostet heute wahrscheinlich das Fünffache. Mit den "Immobilienprofis" muss man hier wirklich vorsichtig sein. Auch Luxusmakler verkaufen dir die Einflugschneise, und je nach Wind merkst du es nichtmal. Ansonsten ist Son Bonet wirklich kein guter Standort, da einfach zu stadtnah...

Karlo / Vor über 2 Jahren

Chantal (Klauspeter Müller), heul leise! Als Du die Wohnung gemietet/gekauft hast, war sicher der Airport schon da. Es ist zum kotzen. Das kauft sich jemand für kleines Geld eine Wohnung oder Haus in unmittelbarer Nähe zu einem Flughafen o.ä. und dann klagt man vor Gericht wegen Lärmbelästigung. Ich warte auf den Richter, der solchen Leuten den langen Finger zeigt.

Mike / Vor über 2 Jahren

Klarsicht, vor ein paar Jahren wäre deine Rechnung noch richtig gewesen. X Hotels mit Y Betten werden von Z Reiseveranstaltern an den Urlauber gebracht.

Nur seitdem die Bettenanzahl rein rechnerisch durch das Thema Ferienvermietung eher 'unbegrenzt' ist, und hier die Reiseveranstalter nicht mehr das 'Flugmonopol' halten, bleibe ich bei meinem Ansatz dass sich so noch ein paar Flüge (ob Linie oder Charter) mehr in den Flughafen pressen lassen.

Klarsicht / Vor über 2 Jahren

espinata# Sie wollen uns alle Ernstes erzählen, das pausenlos an jedem Tag bis in den Winter hinein jede Minute ein Flieger landet oder startet? Nach der Sommersaison ist alles vorbei. Allein schon deshalb, weil die Flüge und Hotelbuchungen sich um 50-60% reduzieren und viele Hotels auch schliessen.