Derzeit wird das Aerodrom lediglich von kleinen Maschinen genutzt. | R. L.

Der balearische Verkehrsminister Marc Pons (PSOE) plädiert für kommerzielle Passagierflüge auf dem Airport Son Bonet am östlichen Stadtrand Palmas. Er glaubt, dass dort Verbindungen auf die Nachbarinseln und möglicherweise sogar auf das spanische Festland angeboten werden könnten und verlangt von der Zentralregierung die Übergabe in regionale Verantwortung.

Mit dem letztgenannten Vorschlag sind die Bündnispartner der grünlinken Autonomie-Partei Més zwar einverstanden, keineswegs jedoch mit einer Ausweitung des Betriebs. Der Vorschlag sei in der Koalition nicht abgestimmt, heißt es. Més will in Son Bonet wie schon bisher lediglich Privat-, Ausbildungs- und Taxiflüge sowie Löscheinsätze mit kleinen Maschinen zulassen, um die Anwohner in Marratxí und Palma nicht über Gebühr zu beeinträchtigen.

Ähnliche Nachrichten

Die Gemeindeoberen von Marratxí wollen indes mit den verantwortlichen des "Govern" in Verhandlungen treten, um über eine mögliche gemeindliche Nutzung der Anlagen auf dem Gelände zu diskutieren. Ebenfalls wolle man der Insel-Regierung die Sorgen der Anwohner wegen möglicher Lärmbelästigungen vortragen. Das berichtet die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" am Montag.

Son Bonet wurde 1920 offiziell als erster Flughafen Mallorcas in Betrieb genommen. Der erste kommerzielle Linienflug  erfolgte 1927 durch Iberia. Auf Son Bonet wurden so auch die ersten Touristen abgefertigt. Bis zur Eröffnung des heutigen Flughafens von Palma im Juli 1960 wurde Son Bonet sowohl militärisch als auch zivil genutzt. 2016 waren nur noch 12.935 Flugbewegungen zu verzeichnen. (red)