Deutscher Urlauber auf Mallorca ins Koma geprügelt

| | Playa de Palma, Mallorca |
Die Tat ereignete sich am Donnerstag in den frühen Morgenstunden an der Playa de Palma

Die Tat ereignete sich am Donnerstag in den frühen Morgenstunden an der Playa de Palma.

Foto: Teresa Ayuga

Ein 45-jähriger Mann soll am vergangenen Donnerstag auf Mallorca einen deutschen Urlauber ins Koma geprügelt haben. Er wurde am Samstag festgenommen, ein Richter in Palma hat für den Schläger Untersuchungshaft angeordnet. Das berichtet die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora.

Der Tat ereignete sich am Donnerstag gegen 6 Uhr vor einem Schnellimbiss an der Playa de Palma. Mehrere Gruppen hatten sich nach einer Partynacht dort versammelt, um einen Snack zu sich zu nehmen. Der mutmaßliche Täter soll dort eine ausländische Frau belästigt und angegriffen haben, das Opfer ging dazwischen. Daraufhin schlug der Mann zu. Sein 30-jähriger Opfer knallte mit dem Kopf auf den Fußboden.

Als die Polizei eintraf, waren der Angreifer und seine Freunde bereits verschwunden. Dank Zeugenaussagen der Imbissangestellten wurde der Täter zwei Tage später festgenommen. Ihm soll nun der Prozess gemacht werden.

Das Opfer unterdessen liegt noch auf der Intensivstation von Palmas Großklinikum Son Espases. Er erlitt schwerste Kopfverletzungen. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Adella / Vor etwa 1 Jahr

In jedem Bericht wird die Herkunft der Taeter genannt - nur hier nicht!!! WARUM??? Wir hier auch schon von zensiert?

Derya / Vor etwa 1 Jahr

Die "Gruppe" bestand vielleicht aus Türken oder anderen ,von denen man an 365 Tagen im Jahr liest,daß sie ausrasten bei Kleinigleiten und immer mit "Verstärkung" der Familie anrücken,um andere halbtot zu schlagen oder mit dem Messer zu töten. Unlängst waren es ca. 250 Personen, di ezusammengetrommelt wurden, in einer deutschen Grosstadt wegen einem Parkticket und die Polizei war machtlos.

Ines / Vor etwa 1 Jahr

@walter - Kümmer dich um deine eigenen Umgangsformen. Beschäftige dich mal mit Strafmaßnahmen, die eine Wiedergutmachung beinhalten, dann begreifst du vielleicht, was ich gemeint habe, vielleicht, Und falls nicht, wäre ich nicht sehr verwundert über dich.

JayDee / Vor etwa 1 Jahr

Ines, lass dich nicht von der Seite anreden, und dir das 'Du' in Webforen nicht ausreden. Walter hat sich scheinbar noch nie mit dem Usenet und dessen Regeln und Netiquette beschäftigt. Das 'Du' ist hier Normalität, und im aAlgemeinen in allen Nachfolgeplattformen akzeptiert.

Was deine "Täter pflegt Opfer" Idee angeht: Die ist im Ansatz nicht mal verkehrt, nur sollte man genau diese beiden Seiten natürlich nicht zusammenbringen. Warum aber nicht den Täter nach Verbüßung seiner Haftstrafe (oder im Übergang) mit genau solchen Opfern zusammenbringen? Warum nicht solche Täter genau das vor Augen führen, was sie verursacht haben? Begleitend in Kliniken oder Pflegeeinrichtungen.

Das wäre sicher kein verkehrter Ansatz, und vielleicht der beste Augenöffner das eigene Verhalten zu überdenken.

walter / Vor etwa 1 Jahr

@Ines Duzen Sie mich bitte nicht weiter! Anscheinend sind Sie nicht unbedingt die "Hellste".

Sie schreiben, der Täter sollte für 24 Stunden für die "Betreuung" des Opfers verurteilt werden. Wer bitte, lässt sich von einem Täter betreuen lassen wollen? Kein Gewaltopfer würde das akzeptieren wollwn. Sie wohl schon, nehme ich an. Was soll der Schwachsinn "Wunsch der Vater des Gedanken" ...............

Vielleicht bekommt Ihnen die Hitze nicht gut. Halten Sie sich im Schatten auf, soll helfen klare Formulierungen zu Stande zu bringen.

rudi / Vor etwa 1 Jahr

@Gecko waren auch so meine Gedanken.. Wäre es ein deutscher Täter , hätte die "Blöd" mit Sicherheit das breit getreten

Ines / Vor etwa 1 Jahr

@walter - wo hast du etwas von "vergewaltigen" gekesen? Ist bei dir der Wunsch der Vater des Gedankens? Oder willst du nur fake news erzeugen?

Gecko / Vor etwa 1 Jahr

Ein deutscher Tourist wurde nieder geschlagen. Aber woher stammte der Täter? Da steht keine Nationalität. War er auch ein Deutscher, und wenn ja. Wäre es dann so dass seine Nationalität nicht erwähnt werden darf?

walter / Vor etwa 1 Jahr

@Ines Wie kommen Sie darauf? Habe ich etwas von "totschlagen" geschrieben oder erkennen lassen? Würden Sie sich von einem Vergewaltiger therapieren lassen wollen?

Im übrigen, meine "Duzfreunde" suche ich mir selber aus. Kommt das bei Ihnen an? Mein Gott Ines.......

Ines / Vor etwa 1 Jahr

@walter - ja walter, ich versteh schon, du würdest den Täter totschlagen (lassen)