Miese Stimmung zwischen National- und Lokalpolizei

Palma, Mallorca |
Polizeispitzen in Palma (v.l.): Josep Palouzié (Lokalpolizei), Angélica Pastor (Polizeidezernentin Palma) und Antonio Jarabo (Na

Polizeispitzen in Palma (v.l.): Josep Palouzié (Lokalpolizei), Angélica Pastor (Polizeidezernentin Palma) und Antonio Jarabo (Nationalpolizei) bei einem Festakt im Mai 2016.

Foto: Alejandro Sepúlveda

Die beiden Körperschaften der Ordnungshüter, die Palma von Kriminalität freihalten sollen, verstehen sich in diesen Tagen so schlecht wie schon lange nicht mehr. Mit einem Dienstschreiben hat sich nun die spanische Nationalpolizei bei der Staatsanwaltschaft von Mallorca über ihre Kollegen von der Lokalpolizei beschwert und eine Dringlichkeitssitzung der balearischen Polizeikommission gefordert, die aus Vertretern diverser Sicherheits- und Justizbehörden besteht. Der Kern der Vorwürfe: Die Lokalpolizei überschreite ihre Kompetenzen.

Den jüngsten Anlass bot ein Schlag der Lokalpolizei gegen ein Ladengeschäft in Palma, in dem Drogen verkauft worden seien. Die dem Rathaus von Palma unterstellten Beamten rückten mit 25 Mann an und nahmen zwei Tatverdächtige fest.Die Nationalpolizei beharrt: Der Kampf gegen den Drogenhandel sei ihre Kompetenz. Hinzu komme, dass die Aktion der lokalen Kollegen ein laufendes Ermittlungsverfahren zunichte gemacht habe.

Spannungen zwischen den beiden Behörden haben sich in jüngster Zeit gehäuft, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Mittwoch. So beklage die Lokalpolizei, von den Kollegen der Nationalpolizei insbesondere an der Playa de Palma nicht ausreichend unterstützt zu werden. Die Nationalpolizei wiederum wirft der Lokalpolizei vor, bei Hassdelikten zu ermitteln. Doch auch hier fehle den Kollegen die Kompetenz.

Der Ruf der Lokalpolizei in Palma ist wegen der nach wie vor laufenden Ermittlungen zum hauseigenen Polizeiskandal angeschlagen. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nudelauge / Vor etwa 1 Jahr

Falls bei der Nationalpolizei ein laufendes Ermittlungsverfahren gestört worden ist, frage ich mich, welcher Art dieses war. Womöglich war es ein Ermittlungsverfahren darüber, ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden soll?!

1984 / Vor etwa 1 Jahr

"Hassdelikte" werden doch vom Ministerium der Liebe verfolgt. Schon die Sprachregelung offenbart, wessen Geistes Kinder die Schöpfer derselben sind. Selbst vom Hass auf alles Normale und Schöne zerfressen.

Viajar Dirk / Vor etwa 1 Jahr

So kann ein Staat nicht funktionieren.

Es ist fast tröstlich, wenn es nicht so traurig wäre, dass es nicht nur in Deutschland hapert. Bei uns ist es der Föderalismus (grundsätzlich eine gute Idee aus den Lehren der Zentralisierung der Macht), Sparwahnsinn, Kompetenzgerangel,.....

In Spanien kommen noch die Überbleibsel des Machtanspruchs der Guardia Civil dazu (Franco). Da fühlen sich die anderen eh als Polizei 2. Klasse.