Mallorca-Unfälle trafen gleich zwei Familien aus Freising

| | Mallorca |
Bei dem Unfall war der Zementtransporter bei Sa Pobla mit drei Wagen zusammengestoßen.

Bei dem Unfall war der Zementtransporter bei Sa Pobla mit drei Wagen zusammengestoßen.

Foto: Alejandro Sepúlveda

Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der Insel haben innerhalb eines Jahres gleich zweimal Trauer und Betroffenheit im bayerischen Freising ausgelöst. Wie das Freisinger Wochenblatt am Montag veröffentlichte, stammte der vor knapp zwei Wochen ums Leben gekommene Familienvater aus der dortigen Region. Der 54-Jährige wurde getötet, als ein Zementtransporter bei Sa Pobla auf die Gegenfahrbahn geriet und gegen den Mietwagen der deutschen Urlauberfamilie stieß.

Bei dem schweren Unfall vom 22. August mit mehreren Fahrzeugen kamen insgesamt drei erwachsene Menschen ums Leben, vier Personen wurden schwer verletzt. Die elf Jahre alte Tochter des Freisingers befindet sich nach wie vor in kritischem Zustand, teilte das Krankenhaus am Montag auf MM-Anfrage mit. Der gesundheitliche Zustand der Mutter (51), die schwer verletzt ins Krankenhaus nach Palma gebracht worden war, habe sich mittlerweile gebessert.

Das tragische Ereignis weckte Erinnerungen an einen weiteren schweren Unfall, der im August vergangenen Jahres das Leben einer deutschen Familie ausgelöscht hatte. Bei dem Zusammenstoß mit einem Lieferwagen zwischen Can Picafort und Son Serra de Marina verunglückten die Eltern im Alter von 44 und 43 Jahren sowie ihren beiden Töchter im Alter von sieben und zehn Jahren tödlich. Die Familie war ebenfalls in Freising zu Hause gewesen. Der Unfallort befand sich im Norden von Mallorca, keine 20 Kilometer von dem jetzigen Unglücksort entfernt. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

MALLEFan / Vor über 2 Jahren

@ Horst: Geschwindigkeitskontrollen machen Arbeit! Hast Du auf Mallorca einen Polizisten schon mal bei der Arbeit beobachten dürfen? Ich noch nie!

Horst / Vor über 2 Jahren

Wir wohnen zwischen CAS Concos und Felanix, die alte Landstraße wird als Rennstrecke benutzt. Als Fussgänger bist Du Deines Lebens nicht sicher. Geschwindigkeitskontrollen Fehlanzeige.

chd / Vor über 2 Jahren

Gefährliche Raserei und risikoreiche Überholmanöver, -das ist hier an der Tagesordnung. Ich bin immer froh, wenn ich wieder auf der Autobahn bin, -da fühle ich mich sicherer als auf der hiesigen Schnellstrasse. In D war das umgekehrt. Ich frage mich nur, wie meistern die ihren Führerschein, wird das risikoreiche Fahren hier gelehrt? Und nicht immer sind es nur die jungen Männer, -die hiesigen Frauen sind manchmal noch rasanter.

Sven Hoffmann / Vor über 2 Jahren

Auf einer Insel fährt man tendenziell immer die gleichen Wege und verblödet deswegen leicht etwas am Steuer (und darüber hinaus)...

Zweifler / Vor über 2 Jahren

Bei den Vorfällen im Straßenverkehr auf Mallorca frage ich mich immer wieder, verfügen die KFZ-Lenker auf Mallorca eine den Normen einer im übrigen Europa entsprechende theoretische und praktische Lenkerausbildung. Oder sind die alle nur Testosterongesteuert?