Bartolomé Cursach (im blauen Anorak). | A. Sepúlveda

Mallorcas Nachtclub-König Bartolomé Cursach kommt vorerst nicht auf freien Fuß. Zumindest bis zum Prozessauftakt muss der Unternehmer in Haft bleiben.

Ähnliche Nachrichten

Wie die Tageszeitung Ultima Hora berichtet, könnte bereits in einigen Wochen verhandelt werden. Vorgesehen ist zunächst ein Termin, bei dem es um illegalen Waffenbesitz geht, da in einem Zimmer von Cursach ein Gewehr gefunden wurde. Kurz darauf soll eine Anklage wegen Rädelsführerschaft in einer kriminellen Vereinigung, Erpressung, Nötigung und Bestechung von Polizeibeamten in der Diskothek Tito's gehen.

Eine vorzeitige Entlassung lehnt der Ermittlungsrichter wegen der schweren Delikte ab. Zudem wird Cursach unterstellt, gewaltsamen Druck auf geschützte Zeugen auszuüben und die Ermittlungen manipulieren zu wollen. Das Gericht bezeichnet die Vorgänge als "noch nie dagewesenes Szenario in der spanischen Kriminalgeschichte", hatte vor wenigen Tagen jedoch Cursachs Verlegung von Mallorca nach Alicante annulliert. (mic)