Sturm im Inselnorden lässt Segelyacht stranden

| | Pollença, Mallorca |

Die Segelyacht strandete in der Bucht von Alcúdia. Video: Enric Elosúa / ultimahora.es

Der Sturmwind, der am Dienstag mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern den Norden von Mallorca heimsuchte, hat eine Reihe von Schäden angerichtet. In Pollença rissen bis zu sechs Meter hohe Wellen eine angeleinte Segelyacht los und trieben das Schiff kilometerweit über das Meer, bis es in der Bucht von Alcúdia am Strand von Es Grau an Land gespült wurde.

Die Böen warfen einzelne Bäume und Strommasten um, in einigen Haushalten fiel am Morgen die Versorgung zum Teil für mehrere Stunden aus. Betroffen war auch die Schule Joan Mas, wo ohne Strom auch die Heizung nicht lief.

Das Wetteramt hatte wegen der aufgewühlten See die zweithöchste Warnstufe Orange ausgerufen. Der Sturm setzte nachts ein und flaute im Tagesverlauf ab. Das tosende Meer lockte auch Freunde des Windes an: Ein Video zeigt neben der gestrandeten Segelyacht Kitesurfer in Aktion.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.