Radweg im Inselnorden bleibt vorerst unvollendet

| | Alcúdia, Mallorca |
Im Sommer stark befahren: Die Landstraße zwischen Alcúdia und Artà im Gemeindegebiet von Muro.

Im Sommer stark befahren: Die Landstraße zwischen Alcúdia und Artà im Gemeindegebiet von Muro. Autos und Radfahrer teilen sich die Straße, an den Rändern wird illegal geparkt.

Foto: Clara Ferrer / Ultima Hora

Pläne, einen Radweg im Inselnorden zu bauen, der parallel zur Küstenstraße Alcúdia mit dem öffentlichen Landgut Son Real auf dem Gemeindegebiet von Santa Margalida verbindet, gibt es seit 2013. Ein Teil der Arbeiten wurde sogar verwirklicht. Doch das Mittelstück auf dem Gemeindegebiet von Muro auf Höhe des Feuchtgebietes S'Albufera fehlt nach wie vor und dürfte auch 2018 das Licht der Welt nicht zu sehen bekommen.

Der Grund: Weil hier der Radweg auf dem Terrain des Naturschutzgebietes entlang führen würde, müsste das Rathaus von Muro rund eine halbe Million Euro an die Naturparkverwaltung zahlen, und zwar für den Verlust von 2800 Quadratmeter Fläche, berichtete die spanische Tageszeitung Ultima Hora am Dienstag. Das ist Geld, das die Gemeinde weder eingeplant hat noch zeitgerecht beantragen könnte. Und ohne dieses Geld kann der Radweg nicht vollendet werden ... (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.