Der Vorfall ereignete sich am Samstagmorgen gegen zehn Uhr. | Joan Socias

25

Der Besitzer eines Landhauses in Porreres hat am Samstagmorgen zwei Einbrecher überrascht und einen von ihnen mit dem Schuss aus einem Gewehr schwer verletzt. Der Dieb ist am Mittag im Krankenhaus von Son Espases an einer Schusswunde im Bauch verstorben.

Wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora unter Berufung auf die Guardia Civil berichtet, waren gegen zehn Uhr morgens zwei Männer in eine Finca in der Nähe des Friedhofes von Porreres eingebrochen. Dort wurden sie vom Besitzer und seiner Frau überrascht.

Sie überwältigten das Paar und sperrten die Frau in ein Zimmer. Dann schlugen sie auf den 78-jährigen Mann ein und forderten von ihm Geld. Dem Besitzer der Finca gelang es, den beiden zu entkommen und ein Jagdgewehr zu holen. Damit schoss er auf einen der Eindringlinge. Er verletzte ihn dabei schwer. Dem anderen gelang die Flucht.

Insgesamt handelte es sich anscheinend um vier Einbrecher, von denen zwei in die Finca einbrachen, zwei weitere draußen Schmiere standen. Die Guardia Civil durchkämmt derzeit die Gegend um Porreres mit einer Hundestaffel auf der Suche nach den Flüchtigen. Wie die Ultima Hora meldet, handelt es sich bei den Tätern um Männer südamerikanischer Herkunft.

Die Bürgermeisterin des Ortes in der Inselmitte, Xisca Mora, hat sich sehr betroffen von den Vorkommnissen gezeigt. Ein Treffen mit Gemeindevertretern hat sie angesichts der dramatischen Ereignisse spontan unterbrochen.

Aktualisiert am 25.2.2017, 7.30 Uhr