200 Fährpassagiere mussten auf Fußboden schlafen

| | Palma, Mallorca |
Die Passagiere musste sich auf den Fußboden legen.

Die Passagiere mussten sich auf den Fußboden legen.

Foto: privat/UH

Unschön ist ein langes Wochenende für 200 Passagiere einer Trasmediterránea-Fähre geendet. Sie mussten während der nächtlichen Überfahrt von Sonntag auf Montagmorgen von Barcelona nach Palma auf dem Fußboden schlafen. Das berichteten Augenzeugen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

In den sozialen Netzwerken beklagten sich die Reisenden, dass ihnen nicht einmal Decken von der Reederei zur Verfügung gestellt wurden. Vielmehr mussten sich Erwachsene, Kinder und Ältere einen Schlafplatz irgendwo auf dem Schiff suchen.

Laut Aussage des Fährunternehmens war die Tour mit 749 von 878 möglichen Passagieren beinahe ausgebucht. Kabinen und Schlafsessel waren rasch komplett belegt, so dass einige Reisende die niedrigste Kategorie des Aufenthalts in den Gemeinschaftsräumen gebucht hatten. Die Fährgäste wiederum behaupten, sie hätten Schlafsessel reserviert, die seien aber alle belegt gewesen. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Marco / Vor über 2 Jahren

Komisch, ich verstehe die Brisanz des Artikels nicht. Ich bin 2009 zuletzt gefahren und damals richteten wir uns auch auf dem Fußboden häuslich ein. Dann kam ein Bediensteter der Fähre, löschte das Licht und machte die Fernseh-Monitore aus und es wurde geschlafen... Das wirkte seinerzeit auf mich normal...