Zufahrt zum Leuchtturm von Formentor wird beschränkt

| | Mallorca |
Der Leuchtturm von Formentor ist ein bei Insel-Besuchern beliebtes Ausflugsziel.

Der Leuchtturm von Formentor ist ein bei Insel-Besuchern beliebtes Ausflugsziel.

Foto: Pilar Pellicer

An bestimmten touristischen Hotspots auf Mallorca droht in der Saison der Verkehrsinfarkt. Nun soll mit Straßensperrungen und moderner Technik gegengesteuert werden.

Betroffen sind unter anderem der Leuchtturm von Formentor, Sa Calobra, die Cala Tuent und Port de Valldemossa. Vertreter der Rathäuser von Pollença, Escorca und Valldemossa trafen sich mit Inselrat und Balearen-Regierung, um erste konkrete Pläne zu besprechen.

Der Verkehr vom Formentor-Strand zum Leuchtturm soll beschränkt werden. Allerdings erst, wenn es auf dem Weg einen Bus gibt, der in Port de Pollença starten soll. Ob diese Maßnahme schon in der bevorstehenden Saison zum Tragen kommt, hängt davon ab, wie lange die Einrichtung der Buslinie dauert. Klar ist: Auf dem ersten Stück der Formentor-Straße bis zum Hotel Formentor soll es keine Einschränkungen geben.

Für Valldemossa und Escorca soll ein System entwickelt werden, das es Autofahrern ermöglicht, per Telefon abzurufen, ob freie Parkplätze vorhanden sind. Das soll auch an der Straße signalisiert werden.

Ab Ostern will man auch die Auslastung der Parkplätze in Port de Valldemossa elektronisch registrieren, um darüber entscheiden zu können, ob die Zufahrt zu bestimmten Zeiten eingeschränkt werden muss.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

JayDee / Vor 9 Monaten

Was da beschränkt gehört sind in erster Linie die Radfahrer.

Mats / Vor 9 Monaten

Ich weis @Hajo, ich war schon oben ;)

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Ich meinte natürlich den Puig Mayor und antwortete auf Mats@

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Dort stehen Armee.-,Radar- und Funkstationen. Touristen haben da absolut nichts verloren. Von dort wird das westliche Mittelmeer sowie Teile Nordafrikas, der Flugverkehr und auch der Küstenschutz überwacht. Wenn eine Seilbahn je geplant war. dann zur Versorgung dieser Anlagen mit Personal und Material. Bisher muss alles rauf gefahren werden.

rokl / Vor 9 Monaten

Zugangsbeschränkungen sind nicht neu. Sowohl auf dem Festland als auch auf Teneriffa haben wir in bestimmten Gebieten Genehmigungen benötigt und die wurden, oh Wunder, auch genau kontrolliert.

JayDee / Vor 9 Monaten

Wie es wohl mit Rollern und Zweirädern aussehen wird.

Mats / Vor 9 Monaten

Mir ist bekannt das man von der Zufahrtstraße nach Sa Calobra eine Seilbahn auf den Puig Major bauen wollte - kein Witz !

Hein blöd / Vor 9 Monaten

Eine der schönsten Strassenwanderungen , die mir bkannt sind , ist die von Valldemossa [P] herunter zum Port de Valldemassa . Zurück wäre eine Seilbahn schöön , die am Türmchen "George Sands" ankäme. War sowas nicht schon mal geplant ?