Staatsanwältin fordert höhere Haft für Urdangarin

| | Madrid / Palma de Mallorca |
Urdangarin und seine Gattin Cristina bei einem Gerichtstermin auf Mallorca.

Urdangarin und seine Gattin Cristina bei einem Gerichtstermin auf Mallorca.

Foto: Audiencia Provinicial / EFE

Staatsanwältin Angeles Garrido bezeichnet Königsschwager Iñaki Urdangarin und seinen Geschäftspartner Diego Torres als "Motor der Korruption" im Fall Nóos auf Mallorca.

Sie plädiert auf höhere Haftstrafen: zehn Jahre (statt sechs Jahren und drei Monaten in erster Instanz) für den Gatten von Infantin Cristina und zwölf Jahre für Torres (statt acht Jahren und sechs Monaten). Das Duo habe gezielt die Nähe zum damaligen König Juan Carlos ausgenutzt, um über ihre Nóos-Stiftung Aufträge von der Balearen-Regierung zu erschleichen. Es geht vorwiegend um Sport-Events und Kongresse, die mutmaßlich nutzlos waren oder gar nicht stattfanden, den Beteiligten jedoch Millionensummen aufs Konto spülten.

Urdangarin hofft hingegen, der Haft mit einem juristischen Trick doch noch entgehen zu können. Nach der Anhörung am Mittwoch in Madrid wird das Berufungsurteil des Obersten Gerichts erst in einigen Wochen oder Monaten erwartet. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.