Die Deutsche am Mittwoch vor dem Gerichtsgebäude in Palma. | MM-Redaktion

Das "Okupa"-Unwesen auf Mallorca scheint sich zu internationalisieren. Ein Hausbesitzer überraschte am Mittwoch eine deutsche Staatsbürgerin, die sich unerlaubterweise auf dem 19.000 Quadratmeter großen Grund seines alten Anwesens im ländlichen Palmesaner Stadtteil Sa Garriga aufgehalten hatte.

Ob die Frau in dem Gebäude wirklich hauste, blieb allerdings unklar. Auf dem Gelände des erst kürzlich neuvermieteten Hauses leben Tiere, die der Besitzer regelmäßig füttert.

Die von dem Besitzer, einem Feuerwehrmann, herbeigerufenen Polizisten nahmen die Frau fest. Sie gab an, eigentlich in Santanyí zu wohnen. Ein Nachbar äußerte, die Deutsche unlängst gesehen zu haben, als sie mit einer Begleiterin unweit des Hauses aus einem Bus gestiegen sei. Ein Gericht setzte sie inzwischen wieder auf freien Fuß.

Ähnliche Nachrichten

Die mallorquinische Öffentlichkeit ist wegen zahlreicher Hausbesetzungen in den vergangenen Wochen derzeit besonders sensibilisiert. Zuletzt wurde bekannt, dass "Okupas" seit Monaten ein mehrstöckiges Wohnhaus mitten in Palma besetzt halten.