Alcúdia muss seine Strandbuden erneuern

Alcúdia, Mallorca |
Die bestehenden sechs Beach-Lokale will die Gemeinde umbauen, um nicht gegen das Küstengesetz zu verstoßen.

Die bestehenden sechs Beach-Lokale will die Gemeinde umbauen, um nicht gegen das Küstengesetz zu verstoßen.

Foto: Archiv Ultima Hora

Die Gemeinde Alcúdia will an ihrer Playa sechs Strandlokale komplett erneuern. Der Antrag auf Erteilung einer Verwaltungskonzession ist einem Bericht von „Ultima Hora” zufolge bereits bei der Küstenbehörde eingegangen. Für jede der Buden ist demnach eine Fläche von 200 Quadratmetern vorgesehen, hinzu kommen 100 Quadratmeter Terrasse. Die Kosten betragen 330.000 Euro pro „Chiringuito”.

Hintergrund des Umbauvorhabens ist, dass die Küstenbehörde den Betrieb der Lokale in der jetzigen Form nicht mehr zulässt. Grund ist das Küstengesetz, das für fest installierte Buden keine Langzeitlizenzen erlaubt. Solche aber hatte die Gemeinde bisher vergeben. Zur Anzeige gebracht hatte das fehlerhafte Vorgehen die Umweltgruppe GOB – mit Erfolg, wie sich nun zeigt.

Mit dem Umbau einhergehen soll nun auch die Umstellung auf komplette Barrierefreiheit. Auf diese Weise will sich Alcúdia als Reiseziel für Menschen mit eingeschränkter Mobilität am Markt behaupten. (cze)

(aus MM 19/2018)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.