Alcúdias Wärmekraftwerk zwischen Abriss und Denkmal

| | Alcúdia, Mallorca |
Seit zwei Jahren wartet die Gemeinde Alcúdia auf eine Entscheidung des Inselrats.

Seit zwei Jahren wartet die Gemeinde Alcúdia auf eine Entscheidung des Inselrats.

Foto: Jaime Morey

Die zwei markanten Schornsteine des 1984 stillgelegten Wärmekraftwerks Alcanada prägen die Küstenlinie Alcúdias. Die in den 50er Jahren gebaute Anlage wird dem ehemaligen Betreiber zufolge aber zunehmend zu einem Sicherheitsrisikio.

Jetzt hat der Stromkonzern Endesa bei der Gemeinde Alcúdia beantragt, die Anlage als Ruine zu deklarieren und damit einen Abriss zu ermöglichen. Die Genehmigung hängt jedoch von der Zustimmung des Inselrats ab. Dort will man die vom Industriearchitekten Vázquez Molezún entworfene Anlage unter Denkmalschutz stellen. Eine Entscheidung steht aber seit zwei Jahren aus.

Ursprünglich wollte man ein Museum mit Freizeitpark auf der Fläche errichten. Techniker des Stromunternehmens haben jedoch erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt sowie asbestver- seuchte Gebäudeteile. Alcúdias Bürgermeister hat jetzt den Inselrat aufgefordert, die „absurde”#Situation zu beenden und sich zu äußern. Der Alkalde ist dafür, nur das „absolut Notwendige” zu erhalten und den Rest abzureißen.

(aus MM 20/2018)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.