Weitere Portugiesische Galeeren an Palmas Stränden

| | El Molinar |
In El Molinar ist erneut eine Portugiesische Galeere angeschwemmt worden.

In El Molinar ist erneut eine Portugiesische Galeere angeschwemmt worden.

Foto: Rathaus Palma

Am Montagmittag sind an den Stränden von Can Pastilla und El Arenal auf Höhe des Blaneario 7 weitere Protugiesische Galeeren angeschwemmt worden. Am frühen Morgen waren bereits in El Molinar Überreste einer der Giftquallen entdeckt worden.

Die Stadtverwaltung rät vom Baden in diesen Zonen ab und hisste als Warnung für die Badenden die gelbe Flagge. Anders als an den beiden anderen Stränden im Stadtgebiet von Palma gibt es in El Molinar keine Strandwächter oder Rettungsschwimmer. Daher sei dort äußerste Vorsicht angeraten, hieß es.

Das Strandsicherheitspersonal sei in der Identifizierung der hochgiftigen Nesseltiere geschult und wisse, was im Notfall zu tun sei. Zur Prävention würden die Strände zurzeit in den frühen Morgenstunden nach Quallen abgesucht, erklärte die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Tagsüber halten demnach Boote nach ihnen Ausschau. (mais)

- aktualisiert um 13.35 Uhr

Machen Sie auch bei unserer MM-Umfrage mit (siehe unten).

Mitmachen

Haben Sie Angst vor giftigen Quallen?

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 12 Monaten

Die Viecher haben meterlange Tentakeln unter Wasser, und die sind das eigentliche Problem.

Rokl / Vor 12 Monaten

Von normalen Badegästen oder Schwimmern sind diese Tiere im bewegtem Wasser nicht zu sehen und wenn man sie sieht ist es zu spät. Ausserdem weiß man nicht, in welcher Richtung die Tentakel liegen. Also keinesfalls ins Wasser gehen