Vor allem Urlauber nutzen die Busverbindung nach Es Trenc. | Jaime Moreda

Palmas Straßen sind verstopft. Auf den Ringstraßen kriechen Autokolonnen regelmäßig im Schritttempo entlang. Die Stadt wirbt daher verstärkt für den öffentlichen Nahverkehr. Auch um zu abgelegenen Badebuchten zu gelangen. Seit Anfang Juli gibt es eine Busverbindung zum beliebten Naturstrand von Es Trenc.

Normalerweise kommt man hier nur mit dem Auto hin und der Parkplatz in Strandnähe ist regelmäßig überfüllt. Die Alternative: Ein Bus mit 54 Plätzen, der um 9.30 Uhr an Palmas Bahnhof, der Estación Intermodal, abfährt. Die nächste Haltestelle befindet sich an der Porta del Camp. Anschließend klappert der Bus Can Pastilla, Platja de Palma und S'Arenal ab. Gehalten wird nur, wenn die Wartenden an der Haltestelle ein entsprechendes Handsignal geben. Das Ticket kann man übrigens direkt beim Fahrer im Bus kaufen. Wichtig: Mehr als zehn Euro kann der Fahrer nicht wechseln.

Weiter geht es bis nach Sa Ràpita, und kurz vorm Ziel ist überraschenderweise nochmals Umsteigen angesagt. Für die zehnminütige Fahrt im Minibus bis nach Ses Covetes werden weitere 1,50 Euro fällig. Das Strandvergnügen ist also nicht ganz billig, wenn man bedenkt, dass die Fahrt von Palma nach Sa Ràpita und zurück 10,90 Euro kostet.

Ähnliche Nachrichten

Nach zwei Stunden ist es dann endlich so weit: Ankunft am Traumstrand. Zum Vergleich: Mit dem Auto dauert die gut 50 Kilometer lange Strecke nur eine knappe Stunde - sofern es keine Staus gibt, die den Strandtrip ausbremsen.