Polizei in Cala Millor beschlagnahmt gefälschte Ware

| Cala Millor, Son Servera, Mallorca |
Die Lokalpolizei von Son Servera stellte auf dem Wochenmarkt von Cala Millor rund 50 Taschen sicher.

Die Lokalpolizei von Son Servera stellte auf dem Wochenmarkt von Cala Millor rund 50 Taschen sicher.

Foto: Redacción Digital Ultima Hora

Damenhandtaschen, die bekannte und gefragte Marken imitieren, haben auf dem Wochenmarkt von Cala Millor im Osten von Mallorca massenhaft den Besitzer gewechselt: Und zwar von den Händlern zu den Ordnungsbehörden. Die Lokalpolizei von Son Servera sowie das Handelsdezernat im Rathaus stellten mehr als 50 gefälschte Artikel sicher, deren Wert – würde es sich um authentische Markenware handeln – 20.000 Euro übersteigen würde. Der Verkauf der gefälschten Waren sei unlauterer Wettbewerb für den örtlichen Einzelhandel.

Die Taschen und Waren werden vorerst in einem Depot aufbewahrt und sollen später vernichtet werden. Standinhaber auf dem Wochenmarkt, die die Produkte angeboten hatten, müssen nun mit Geldbußen rechnen. Außerdem sollen ihre Verkaufslizenzen nicht verlängert werden, berichte die spanische Tageszeitung Ultima Hora am Dienstag online.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

FCB-Fan / Vor 11 Monaten

Versteh ich auch nicht warum man die ganze Organisation nicht zerschlägt denn Verstösse gegen die Gesetze sind doch nach zu weisen und ergeben sich auch durch Befragung der Verhafteten Händler.

meinungs-freier / Vor 11 Monaten

Genau, wie kommt dieser ganze Schund überhaupt von Asien auf die Insel?

walter / Vor 11 Monaten

@Erich deren Wert – würde es sich um authentische Markenware handeln – 20.000 Euro übersteigen würde. Steht doch alles im Artikel!!!!

Hajo Hajo / Vor 11 Monaten

Das Problem ist ja nun wirklich nix Neues. Was nützt es, wenn mann die armen Würstchen verhaftet, die am unteren Ende der Organisation stehen, aber die Bosse nicht aus dem Verkehr zieht und die illegale Einfuhr der Ware nicht verhindert?

Lächerlich / Vor 11 Monaten

... Jahre reibt man sich verwundert die Augen, wie diese Schwindler gefakte Waren auf jedemmMarkt der Insel verticken und die Local Polizei schlendert allwöchentlich gar an diesen vorbei... und nun haben sie mal zugeschlagen? Oh, welche prima Arbeit! Danke an die Ordnungshüter, vielen Dank

Marco / Vor 11 Monaten

Ja Leute, wer ein Käseblatt liest, kommt darin um.

monalisa / Vor 11 Monaten

@Erich, ich kann nur zustimmen, lieber Redakteur, keine Ahnung, was eine echte Louis kostet, oder? Aber dickes Lob für das schön zusammengestelle Foto ;))

JayDee / Vor 11 Monaten

Erich, vielleicht bezieht sich die Wertangabe auf den Wert der Artikel, die gefälscht wurden ;)

Erich / Vor 11 Monaten

Ganz toll recherchiert, lieber Redakteur... 50 gefälschte Artikel für 20.000 €? Wirklich? Und dieses so schön zusammen gestellte Sortiment... Wie auf Bestellung... "Bitte morgen am Markt in Cala Millor, ein Konvolut für die Polizei an den Nord-Eingang zur Abholung bereithalten!"... Alles für die Show, alles für die Presse... Danach geht's weiter in trauter Gemeinsamkeit...

m.sastre / Vor 11 Monaten

So ist die Wirtschaft.Die Armen Verkäufer auf Mallorca bald alle Arbeitslos.