Windböe reißt Baby in die Tiefe: schwerverletzt

| Camp de Mar, Mallorca |
Rettungsschwimmer leisteten erste Hilfe, dann kam der Notarzt.

Rettungsschwimmer leisteten erste Hilfe, dann kam der Notarzt.

Foto: Michels

Ein sechs Monate alter deutscher Säugling ist auf Mallorca von einer Windböe erfasst und mit seinem Kinderwagen von einem Steg anderthalb Meter in die Tiefe gerissen worden.

Der Vorfall ereignete sich am Montagnachmittag in Camp de Mar im Südwesten der Insel auf dem Verbindungsweg zwischen einem Hotel und dem Strand. Das Baby prallte auf den Boden, erlitt schwere Kopfverletzungen und musste ins Klinikum Son Espases eingeliefert werden. Zudem verletzte sich seine Mutter am Knöchel, als sie dem Kind hinterher sprang.

Ein Hotelmitarbeiter rief einen Krankenwagen. Rettungsschwimmer vom Strand leisteten erste Hilfe.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.