Mini-Schlange verschlingt riesigen Gecko in Inca

| Inca, Mallorca |
Das Foto von Jaume Rosselló zeigt, wie die Schlinge den Gecko umschlungen hat, so dass er nicht entkommen kann. Sie hat begonnen

Das Foto von Jaume Rosselló zeigt, wie die Schlange den Gecko umschlungen hat, sodass er nicht entkommen kann. Sie hat begonnen, ihn vom Kopf her zu verschlingen.

Foto: Jaume Rosselló / ultimahora.es

Die heimische Tierwelt auf Mallorca muss sich auf gänzlich neue Bedrohungen einstellen, wie jetzt ein Mann in der Inselmitte beobachten konnte. Jaume Rosselló wurde auf seiner Finca bei Inca zum Augenzeugen, wie eine kleine Schlange einen riesigen Gecko verschlang.

"Die Schlange war kaum länger als eine Handspanne und so dünn wie ein Kugelschreiber. Der Gecko war hingegen vier bis fünf Mal so groß wie die Schlange", berichtete Rosselló den Inselmedien und verschickte auch ein entsprechendes Foto.

Ungeachtet der Winzigkeit der Schlange hatte der Gecko keine Chance und wurde mit Haut und Schuppen von der Schlange vollständig vertilgt.

Der Verdacht liegt nahe, dass es sich bei der Schlange um eine eingeschleppte Tierart vom Festland handelt. Das lässt das Aggressionspotential des Tieres vermuten, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Freitag. Mallorca leidet seit einigen Jahren unter einer Plage von eingeschleppten Hufeisennattern, die sich immer weiter ausbreitet und eine Gefahr für die heimischen Tiere darstellt. Die ersten Exemplare sollen im Wurzelwerk von importierten Bäumen auf die Insel gelangt sein.

Die Hufeisennattern sind zwar ungiftig, gelten jedoch als aggressiv und bissig. Es gibt Kommunen, in denen man versucht, den Eindringlingen mit Fallen Herr zu werden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Marco / Vor 2 Monaten

Ich gebe Ihnen recht: Horst Wich. Die Insel ist eine Schande.

m.sastre / Vor 2 Monaten

Das ist vielleicht eine sog. Politschlange, diese Art kennt keine Scheu dabei, sich alles einzuverleiben, was durch ihr gieriges Maul passt, ohne Rücksicht auf Verluste.

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Ich schickte das Foto einem Bekannten der Reptilien hält. Er sagte, das könne die Schlange nicht und würde daran zugrunde gehen, da sie das zu grosse Opfer nicht rechtzeitg auswürgen kann, denn die Zähne seien nach innen gerichtet um das Opfer fest zu halten. Erscheint mir Glaubhaft.

Don Miguel / Vor 2 Monaten

@horst wich: Ich glaube eher, dass Sie ein Alkoholproblem haben, bei diesem schwachsinnigen Kommentar...

horst wich / Vor 2 Monaten

ja wenn das wass man alles so in den letzten 20 jahren beobachtet hat was so auf malle abgeht dann kommen bald keine touristen mehr,warum weil die insel dann so verkommen ist und eines tages unter dem müll der jeden tag anfällt reingeschleppte gefährliche tiere,und nur noch geldgieriege hoteliers,garantiert absaufen wird,gesoffen wird ja schon genug aber ohne festen boden unter den füssen ist dann nix mehr mit abkassieren auf mallorca vieleicht noch besichtigungstagesflüg um aus der luft zu dehen was menschen im stande sind alles zu zerstören.