Nach Epidemie: Inselrat setzt resistente Hasen aus

| Mallorca |
Dieser Hase starb an der schlimmen Krankheit.

Dieser Hase starb an der schlimmen Krankheit.

Foto: Ultima Hora

Der Inselrat von Mallorca hat auf der Insel 200 wilde autochthone Hasen ausgesetzt, die resistent gegen die hämorraghische Pneumonie sind. Diese Epidemie hatte in den letzten Jahren zahllose dieser possierlichen Tiere hingerafft, so dass es am Ende nur noch 0,29 Hasen pro Hektar gab.

Die nun freigelassenen und sich bekanntlich sehr schnell vermehrenden Hasen wurden nach genetischen Kriterien ausgewählt, um zu verhindern, dass ihre Nachkommen die Krankheit bekommen können. Die Inselrats-Aktion schützt auch die Tiere, die sich von Hasen ernähren, etwa Milane und Adler.

Die hämorraghische Pneumonie ist im Volksmund als "schneller Tod" bekannt. Sie zerstört in wenigen Tagen Leber und Lungen der Tiere. Die Inkubationszeit beträgt lediglich einen bis drei Tage. 70 Prozent der erkrankten Hasen sterben daran.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nicola / Vor 10 Monaten

Sind das wirklich Hasen? Von der Größe her würden ich eher von Kaninchen ausgehen.