Tropensturm Leslie zieht Richtung Mallorca

| Mallorca |
Erneute Starkregenwarnung für Mallorca.

Erneute Starkregenwarnung für Mallorca.

Foto: Aemet

Für die Nacht auf Montag gilt auf Mallorca inselweit eine Starkregenwarnung der Stufe Orange. Das teilte der staatliche Wetterdienst Aemet mit.

Innerhalb von einer Stunde können mehr als 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen, heißt es. Die zweithöchste von drei Warnstufen wurde von 21 Uhr bis 6 Uhr ausgerufen. Anschließend gilt in küstennahen Gebieten je nach Region noch bis 8 oder 10 Uhr die Stufe Gelb.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder zu extremen Niederschlägen kommt, liegt bei 40 bis 70 Prozent. Bereits ab 20 Uhr sind in Meernähe Böen der Windstärke 7 möglich. Hierfür liegt die Wahrscheinlichkeit jedoch nur bei 10 bis 40 Prozent. Wegen Wind und Wellen gilt an den Küsten rund um die Insel die Warnstufe Gelb.

Grund für die Warnungen ist der Tropensturm Leslie, der in Portugal und auf dem spanischen Festland bereits heftige Regenfälle mit sich gebracht hat. Für Meteorologen ist der ehemalige Hurrikan schwer einzuschätzen, da solche Tiefdruckgebiete normalerweise nicht über die iberische Halbinsel ziehen. Der staatliche Wetterdienst Aemet steht in der Kritik, da er nicht rechtzeitig vor dem verheerenden Unwetter von Sant Llorenç gewarnt hatte.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Butterblümchen / Vor etwa 1 Jahr

Lieber Thomas Berthold . Herzlichen Dank für die Richtungstellung . Da hat sich wohl auch zeitlich 'was überschnitten und ich verfolge die Berichte über Intimitäten anderer Leute nicht bewusst . Vielleicht habe ich deshalb falsche Verknüpfungen getätigt . Immerhin hat die bedauerliche Berliner Geschichte , bei der es tragische Todesfälle gab , zu einer unverkennbaren Personalumschichtung bei den späten Nachrichtensendungen geführt : der smarte Jörg ist dort nie wieder aufgetaucht . Das wir ihn aber wohl nicht ans Hungertuch gebracht haben , denn - so weit mir bekannt - betreibt er in der Schweiz einen Wetterdienst . Dank und Gruß.............................Butterblümchen

Thomas Berthold / Vor etwa 1 Jahr

@ Butterblümchen. Der Mann ist nicht weg vom Fenster weil er das Wetter falsch vorher gesagt hat sondern weil eine Frau ihn der Vergewaltigung bezichtigt hat. Auch wenn hinterher raus kam das er unschuldig ist weil sie gelogen hat ist seine Karriere vorbei.

Butterblümchen / Vor etwa 1 Jahr

Zitat : " 1954 Niederlande und 1962 Hamburg. Damals war ein angeblicher Klimawandel wohl kaum der Grund. " Zitatende . Na - da bin ich mir aber nicht so sicher ! Die Beobachtung , Vermessung und die Interpretation der paar gesammelten physikalischen Geodaten war damals noch relativ schlecht entwickelt . Mit der Anzahl der aktiven Wettersatelliteten hat sich deren Verständnis - auch rückwirkend - stark verbessert . Nur , wen - ausser den betreffenden Fachleuten - interessiert heute noch , was 1962 war ? Wir müssen nach vorne schauen !

meinungs-freier / Vor etwa 1 Jahr

Es war immer schon so, dass sich Tropenstürme auch auf Europa ausgewirkt haben. Ebenso auch regionale Stürme an der Nordsee, die verheerende Folgen hatten. Die schlimmsten Flutkatastrophen waren z.B.. 1954 Niederlande und 1962 Hamburg. Damals war ein angeblicher Klimawandel wohl kaum der Grund.

rokl / Vor etwa 1 Jahr

Bis zum heutigen Tage ist es NICHT möglich, kleinteilige, lokale Wetterphänomene vorauszusagen. Während dem Unwetter war am Strand Son Moll in Cala Ratjada nichts zu spüren. Wir erinnern uns an Pforzheim, wo vor Jahren nur ein Straßenzug von einem Minitornado verwüstet wurde. Letztes Jahr sind wir weit hinter Cala Tortaq in ein Unwetter mit Blitz und Donner geraten. Währens uns das Wasser aus den Hosen lief haben die Leute im Hotel am Pool gelegen.

Leser / Vor etwa 1 Jahr

... es ist eben schwierig hier für die Insel, umgeben von Meer und Bergen, das Wetter vorher zu sagen! Aber wichtig, dass die deutschen Nörgler auch hier wieder aus ihren Löchern kriechen. ???? Mir ist doch eine Unwetter- Warnung zu viel als zu wenig... meine Gedanken sind bei den Familien, des Unwetters vom vergangenen Dienstag ????????

Butterblümchen / Vor etwa 1 Jahr

Das scheint bei den Wetterfröschen wohl eine Tradition zu sein ! Man erinnere sich an den populären Schönling Jörg Kachelmann . Dem ist ein nicht angekündigter Sturm im Raum Berlin zum Verhängnis geworden . Seit dem ist er - zumindestens in deutschen Talkshows - weg vom Fenster und die regionalen Vorhersagen sind deutlich pessimistischer geworden .

Carmen / Vor etwa 1 Jahr

"Der staatliche Wetterdienst Aemet steht in der Kritik, da er nicht rechtzeitig vor dem verheerenden Unwetter von Sant Llorenç gewarnt hatte." - ... und deswegen wird jetzt mal eben eine optionale Pauschalwarnung raus gehauen.