Anklage wegen Missbrauchs an Deutscher in Cala Rajada

| Palma de Mallorca |
Der Angeklagte mit Dolmetscherin vor Gericht auf Mallorca.

Der Angeklagte mit Dolmetscherin vor Gericht auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Auf Mallorca wird vor Gericht der mutmaßliche sexuelle Missbrauch einer deutschen Touristin in einem Textilgeschäft in Cala Rajada verhandelt.

Es geht um Ereignisse aus dem Juni 2016, als eine ältere Kundin in der Umkleide von einem Mitarbeiter bedrängt worden sein soll. Der Mann mit asiatischen Wurzeln soll plötzlich in der Kabine aufgetaucht sein, der Frau gesagt haben, dass ihr die Hose nicht gut stehe, und ihr dann zweimal in die Unterwäsche gefasst haben.

Die Staatsanwaltschaft fordert zwei Jahre Haft auf Bewährung, allerdings tauchte das mutmaßliche Opfer bei dem Gerichtstermin nicht zur Aussage auf, sodass die Chancen auf Freispruch nicht schlecht stehen. Der Verkäufer sagte aus, dass die Frau offenbar die Hose stehlen wollte, und er deswegen einschreiten musste, woraufhin sie hysterisch reagiert habe. Zudem sei sie im Alter seiner Mutter gewesen, und schon allein deswegen hätte er sie niemals angefasst.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klaus A. / Vor 25 Tage

"Es geht um Ereignisse aus dem Juni 2016" - "allerdings tauchte das mutmaßliche Opfer bei dem Gerichtstermin nicht zur Aussage auf" - Gelesen und gelacht!