Wildernde Wolfshunde attackieren Ponys auf Mallorca

| Mallorca |
Iberischer Wolfshund auf Mallorca.

Iberischer Wolfshund auf Mallorca.

Foto: Archiv

Sechs Wolfshunde sind auf Mallorca von einer privaten Finca bei Puigpunyent ausgerissen und haben zwei Ponys attackiert. Eines der Tiere starb bei dem Angriff, das andere wurde verletzt.

Mittlerweile sind vier der Tiere wieder bei ihrem Besitzer. Zwei kehrten freiwillig zurück, zwei wurden eingefangen. Das sagte ein Sprecher des Tierheims Natura Parc gegenüber MM. Man sei von der Polizei um Hilfe gebeten worden und befinde sich derzeit noch mit Käfigfallen im Einsatz.

Gefahr besteht laut dem Sprecher weniger für Menschen als für Tiere wie Schafe und Ziegen. Zudem befindet sich das Suchgebiet in einem abgelegenen Wald ganz am oberen Ende einer Serpentinenstraße beim Waldpark Reserva Galatzó, der unter anderem über einige Tiergehege verfügt. Dort waren auch die Ponys attackiert worden. Das Rudel selbst war jedoch von einem anderen Grundstück entlaufen.

Sollte man auf die Hunde stoßen, wird zu großer Vorsicht geraten. Allerdings seien keine direkten Angriffe auf Personen zu erwarten. Um welche Rasse es sich genau handelt, ist unbekannt. In Inca in der Inselmitte Mallorcas werden jedoch iberische Wolfshunde gezüchtet. Diese haben zirka 25 Prozent Wolfsblut in den Adern. Weltweit gibt es nur 150 bis 200 davon.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Wolfgang / Vor 20 Tage

Zitat : " Gefahr besteht laut dem Sprecher weniger für Menschen als für Tiere wie Schafe und Ziegen." Zitat Ende .Das ist ja wohl da dümmste Gelaber , was von einem Gewerbetreibenden kommen kann . Kleinere Kinder , denen sich der Wolfshund überlegen fühlt , wird er bei passender Gelegenheit ebenfalls anfallen, DAS kann kein Niemand kleinreden . Ab in die sibirische Steppe !

Metti / Vor 21 Tage

Es fehlt nun der Zusammenhang

Heinz / Vor 21 Tage

Gehts hier eigentlich noch um diese gefährlichen Bestien ?

MM / Vor 22 Tage

MM hat hier Kommentare unsichtbar gestellt.

Metti / Vor 22 Tage

Thomas Berthold: jedem dem der Schuh passt, zieht sich den auch an.

Thomas Berthold / Vor 22 Tage

Oh Mann, was für lächerliche Aufregung wegen dem Wort MALLE. Um es mal mit Jürgen Milskis Worten auszudrücken: Ihr könnt mich alle alle alle , ich flieg nach MALLE MALLE MALLE.

Heinz / Vor 22 Tage

Genau Metti, abknallen und fertig!

Metti / Vor 22 Tage

was sind das für Komentare, vor allen Dingen von "Tierschutz geht alle an" : Abknallen das Viehzeug und gut ist. Da past der Kommentar ja mal richtig gut zum Username. Wie die Faust aufs Auge...tztztz

Tierschutz geht alle an / Vor 23 Tage

Wie soll die "große Vorsicht" denn vonstatten gehen? Abknallen das Viehzeug und gut ist.

Ines / Vor 23 Tage

Die Hunde haben einen Zettel um den Hals hängen, darauf steht: "Hallo Thomas Berthold, wir wollen nur spielen!" - Musst du nur lesen ...