Ryanair-Flieger stoßen bei Pamplona fast zusammen

| Mallorca |
Blick auf einen landenden Ryanair-Jet.

Blick auf einen landenden Ryanair-Jet.

Foto: Ultima Hora

Ein Flugzeug der irischen Billigfluglinie, das auf dem Weg von Santiago de Compostela nach Palma de Mallorca war, ist in der Luft fast mit einem anderen Jet der gleichen Gesellschaft zusammengekracht. Nach Medienberichten vom Montag ereignete sich der Zwischenfall bereits am 2. Oktober in der Nähe der nordspanischen Stadt Pamplona.

Der Mallorca-Flieger begegnete dort einem Flugzeug, das von Sevilla nach Toulouse flog. Horizontal waren die Flugzeuge zum Zeitpunkt des Fast-Zusammenstoßes vier Kilometer auseinander und vertikal lediglich 122 Meter.

Der Mallorca-Flieger war widerrechtlich in den Flugraum des Toulouse-Jets eingedrungen.

Ryainair hat am Folgetag eine Erklärung zu dem Vorfall abgegeben.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Sarah / Vor 22 Tage

@Metti: Quark, TCAS gibt eine "Empfehlung", mehr nicht, ausführen muss das immer noch der Pilot.

Metti / Vor 22 Tage

Das Kollisionswarnsystem ändert selbständig die Höhen, das eine Flugzeug sinkt ab, das andere Flugzeug steigt, so das es zu keiner Kolision kommen kann.

A.Mok / Vor 22 Tage

MM:" Der Mallorca-Flieger war widerrechtlich in den Flugraum des Toulouse-Jets eingedrungen."

Es ist überhaupt niemand widerrechtlich in den "Flugraum" von irgendjemandem eingedrungen! Die 2 Flugzeuge wurden von ATC (AirTraficControl) fälschlicherweise auf die gleiche Flughöhe (FL 340) gesetzt, also 34000 Fuß. Bei den genannten Abständen hat dann das TCAS (Kollisionswarnsystem) angeschlagen. Die Piloten haben daraufhin blitzartig und relgerecht die Flughöhen geändert (FL330 und FL342), also einer rauf, einer runter.

Eine Untersuchung der spanischen Flugaufsicht (CIAIAC) ist eingeleitet.

Chris aus Passau / Vor 22 Tage

Deswegen gibt's TCAS im Flieger . Die Anweisungen des Systems sollten aber auch befolgt werden . Bei 800 KM / Stunden werden die 4 KM in 18 Sekunden hinterlegt ;-)

Max / Vor 22 Tage

@Sarah Naja bei einer Geschwindigkeit von über 800km/h ist das schon sehr knapp...

Sarah / Vor 22 Tage

"Horizontal waren die Flugzeuge zum Zeitpunkt des Fast-Zusammenstoßes vier Kilometer auseinander und vertikal lediglich 122 Meter."

"Fast-Zusammenstoßes"

Mhm...