Aktionen gegen wilde Tiere auf Balearen-Campus

| Palma, Mallorca |
Die auf dem Uni-Campus lebenden Schildkröten sollen zu Beginn des Jahrhunderts in einem alten Brunnen ausgesetzt worden sein.

Die auf dem Uni-Campus lebenden Schildkröten sollen zu Beginn des Jahrhunderts in einem alten Brunnen ausgesetzt worden sein.

Foto: J.J.Serra

Wildlebende Wasserschildkröten, Katzen und Pfauen beschäftigen derzeit die Verantwortlichen der Balearen-Universität UIB in Palma. In einem Gewässer auf dem Campus leben seit einiger Zeit Schildkröten, die nach Ansicht von Experten vor gut einem Jahrzehnt dort ausgesetzt worden waren und sich in einem Stausee aufhalten. Es handele sich der Universität nach nicht um heimische, sondern um aus Nordamerika und Australien stammende Weichschildkröten.

Außerdem sind im Fokus der UIB Enten und Pfauen in den Gärten des Campusgeländes bei Son Lledó, Letztere seien bereits zu einer Art Symbol des Rektoratssitzes geworden. Um einen Anstieg der Zahl wildernder Katzen auf dem gesamten Universitätsgelände zu verhindern, kümmert sich Palmas Stadtverwaltung bereits mit einer Aktion um deren Fütterung und Sterilisation.

Was im Gegensatz dazu für die Schildkröten nicht vorgesehen sei, weil diese nicht von der Universität stammten. Man plane, sie einem professionellen Zentrum zu übergeben. Das befürworten auch Beobachter, die den schlechten Zustand des Gewässers und fehlende Verfügbarkeit von Nahrung moniert hatten.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.