Zerteilter Deutscher: 25 Jahre für Angeklagte gefordert

| Sant Llorenç, Mallorca |
Die Angeklagte in Handschellen.

Die Angeklagte in Handschellen.

Foto: Ultima Hora

Im Fall eines am 1. April 2016 in Sa Coma im Osten von Mallorca getöteten Deutschen namens Horst Hans H. verlangt die Staatsanwaltschaft in Palma de Mallorca 25 Jahre Haft für die angeklagte Russin Svetlana B.. Sie ist davon überzeugt, dass die Frau den 66-Jährigen mit mehreren Messerstichen umbrachte. Die 48-jährige Angeklagte behauptet jedoch, zwei Hunde namens Linda und Lord hätten den Mann zerfleischt. Er wurde später mit abgetrennten Armen aufgefunden.

Im Laufe eines anfänglichen Verhörs kurz nach der Tat war deutlich geworden, dass die Verdächtige einen Monat vor der Tat zwei Zeugen 50.000 Euro geboten hatte, damit diese ihren Ehemann umbringen. Die Zeugen hatten dem Vorfall zunächst keine Bedeutung beigemessen, da die Russin alkohol- und drogenabhängig sein soll.

"Es war ein sehr spezielles Paar", hieß es 2016 im Ort über die Russin und den Deutschen. Sie hätten sich ständig gestritten. Die Hunde verschwanden kurioserweise Anfang 2018 aus dem Tierheim Sant Llorenç, wo sie ihr Dasein fristeten.

Der Fall hatte wegen seiner Brutalität seinerzeit auch internationale Blätter wie die "New York Post" und den "Independent" beschäftigt.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Heinz / Vor 18 Tage

Was ist denn ein "zerteilter Mallorca-Deutscher" liebes MM?