Altersarmut auf Mallorca bedenklich hoch

| Mallorca |
Rentnerpaar auf Parkbank.

Rentnerpaar auf Parkbank.

Foto: Ultima Hora

Die Altersarmut auf Mallorca nimmt besorgniserregende Ausmaße an. 21 Prozent der auf den Balearen lebenden über 65-Jährigen, also 36.000 Menschen, kommen mit ihrer Rente nicht bis zum Monatsende aus, wie die Balearen-Universität mitteilte. 13 Prozent laufen Gefahr, in Not zu geraten. Das sind 22.400 Menschen.

Verglichen mit 2015 nahm die Altersarmut jedoch etwas ab, und die Zahlen auf durchschnittlicher spanischer Ebene sind dramatischer.

Bei Frauen ist das Risiko, im Rentenalter in die Armut abzurutschen, deutlich höher als bei Männern. Das hängt mit den Arbeitszeiten zusammen, denn viele Frauen arbeiteten etwa als Mütter lange Zeit nicht.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

mallorca - fan / Vor 10 Tage

"Verpflichten Sie den "Altersreichtum" auf der Insel, die alten "Verwandten" besser zu versorgen. Alle die Millionäre und Milliardäre, denen dies der des Tourismus der Region eingebracht hat, sollten sich schämen, statt nach weiteren Erhöhungen der Touristensteuer zu schreien.

Mats / Vor 13 Tage

Bei den Durchschnittsgehältern hier und der mittlerweile vergleichbaren Kostensituation mit D. siehts hier eher schlechter aus für die Zukunft. Auf Mallorca kann es wahrscheionlich nur besser abgefedert werden, da mehr Immobilieneigentum wie in D. und mehr Familienzusammenhalt und Unterstützungm

Hajo hajo / Vor 13 Tage

Auch die Insel hats erwischt. Zwar nicht so stark wie in DE, aber auch hier steigen die Kosten der Lebenshaltung. Vor allem die Mieten.