Drogenhändler kehren nach Son Banya zurück

| Palma de Mallorca |
Drogenrazzia im Elendsviertel Son Banya auf Mallorca.

Drogenrazzia im Elendsviertel Son Banya auf Mallorca.

Foto: A. Sepúlveda

Mallorcas "Drogensupermarkt" im Elendsviertel Son Banya beim Flughafen hat offenbar noch nicht ausgedient. Laut Medienberichten kontrollieren kriminelle Familienclans nach wie vor das Kokaingeschäft und bringen sich sogar wieder verstärkt ins Spiel, nachdem das Rathaus die Abriss- und Räumungsarbeiten auf die Zeit nach den Kommunalwahlen im Mai 2019 verschoben hat.

Wie es heißt, wohnen die Hintermänner inzwischen nicht mehr selbst in Son Banya, sondern beauftragen südamerikanische Helfer mit dem Betrieb der etwa 24 Verkaufsstellen, die sich in den Baracken befinden. Dabei geht es vor allem um das Geschäft mit Kokain, das in großen und kleinen Mengen gehandelt wird und derzeit so billig sein soll wie noch nie.

In Palma gibt es schichtübergreifend immer mehr Probleme mit der Droge. Versuche, außerhalb von Son Banya Verkaufspunkte zu etablieren, wurden jedoch jüngst unterbunden. Die Familienclans tragen Namen wie El Ove, El Andújar, El Ico Pequeño, El Raúl, La Sole, Los Valencianos, El Cabrero und La Eva. Nach zahlreichen Verhaftungen in den vergangenen Jahren halten sie sich jedoch nun diskreter im Hintergrund.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Hace 11 months

Einfach nur GEIL, einfach nur GEIL. Bald werden die die Siedlung neu errichten. Was sind das für unfähige Politiker und Behörden die nicht in der Lage sind dieses Problem in den Griff zu bekommen. Absolut lächerlich.

Mats / Hace 11 months

Ein Sumpf den man scheinbar nie austrocknen kann !

Tuttifrutti / Hace 11 months

Das mit der Datenschutzverordnung scheint ja auf Mallorca nicht ganz so ernst genommen zu werden. Da sage ich nur: Toll! Würde ich mir in DE auch wünschen, dass die ganzen Kriminellen gleich mit Namen in der BILD Zeitung zu finden wären. Kompliment und Hut ab Mallorca Magazin. Ganz großes Kino.