Unfallverursacher von Andratx stellt sich der Polizei

| Andratx, Mallorca |
Nach ihrer Bergung durch die Feuer wurde die Frau in eine Klinik nach Palma gebracht.

Nach ihrer Bergung durch die Feuerwehr wurde die Frau in eine Klinik nach Palma gebracht.

Foto: Michels / Ultima Hora

Der Unfallverursacher von Andratx, der am ersten Weihnachtstag eine 75-jährige Fußgängerin überfahren hatte und dann zu Fuß geflüchtet war, hat sich der Polizei gestellt. Der junge Mann erschien Stunden später und in Begleitung seines Anwalts auf der Polizeiwache. Die Frau befindet sich schwer verletzt im Krankenhaus in Palma. Gegen den Fahrer wurde ein Verfahren eingeleitet.

Der Unfall hatte sich gegen 8 Uhr morgens in der Nähe des Rathauses zugetragen. Die spanische Rentnerin war dabei, ihren Hund auszuführen und wollte unweit eines Kinderspielplatzes einen Zebrastreifen überqueren, als sie von dem Auto erfasst wurde.

Die Frau wurde mehrere Meter mitgeschleift und kam unter dem Wagen bäuchlings zum Liegen. Ein Taxifahrer war Augenzeuge des Unfalls geworden und rief unverzüglich Hilfe herbei.

Die ersten Augenzeugen vor Ort hielten die Frau für tot, da sie sich nicht regte. Unter dem Wagen ragte lediglich ihr Arm hervor. Erst der Notarzt registrierte schwache Lebenszeichen. Die Bergung der Frau gestaltete sich als schwierig, da jede Bewegung des Fahrzeugs ihr weitere Verletzungen zuzuführen drohte. Schließlich gelang es der Feuerwehr, den hinteren Teil des Wagens anzuheben. Während der Bergungsarbeiten überwachte ein Sanitäter permanent den Zustand der Frau.

"Die Frau hatte eine unglaubliche Ausdauer", sagte der Mediziner später einem Reporter der spanischen MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. "Sie hat keinen Moment geklagt und stets die Ruhe bewahrt." Jetzt wird sie im Krankenhaus wegen Rippenbrüchen sowie Verletzungen im Gesicht und an einer Hand behandelt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Tuttifrutti / Vor 7 Monaten

@simona, ich glaub du bist auch schon auf den Hund gekommen.

Heinz / Vor 7 Monaten

Taxifahrer in S'Arenal fast zu Tode gewürgt - kein Kommentar! Aber wo ist der Köter der alten Dame!!! Ich glaubs nicht Simona!

Hein Blöd / Vor 7 Monaten

Ich werde das Gefühl nicht los , dass da ein Schütteltrick stattfindet und der "Geständige" gar nicht der Fahrer war . Nimmt da vielleicht jemand die Strafen wegen Fahrerflucht und Körperverletzung auf sich , weil der wirkliche Schuldige ein einflussreicher "ganz dicker Hund" ist . Das wäre ein herer Freundschaftsdienst , würde sicherlich entsprechend vergolten und der nichtsahnende Anwalt passt auf , dass sich der Stellvertreter nicht verplappert .Alles schon einmal dagewesen .

charly / Vor 7 Monaten

Führerschein weg,ein Leben lang

Simona / Vor 7 Monaten

Was ist bitte mit dem "armen" Hund von der alten Dame...wo ist ihr Hund...wie geht es dem Hund...wer hat sich nach dem Unfall um ihren Hund gekuemmert...und wer kuemmert sich jetzt um Ihren Hund? Die arme alte Frau sorgt sich bestimmt um Ihr Hundchen. Warum wird dies ueberhaupt nicht erwaehnt in dieser Reportage ???

Hein Blöd / Vor 7 Monaten

Ist eigentlich ein mieseres Verhalten denkbar , als das des Fahrers ?