Der Rapper Valtonyc wurde in Spanien verurteilt. | Pere Bota

Der vor der spanischen Justiz von Mallorca nach Belgien geflohene Inselrapper Valtonyc hat eine Galgenfrist bis zum Juni bekommen. Erst dann wird ein Gericht in Gent entscheiden, ob Josep Miquel Arenas, wie der Künstler eigentlich heißt, nach Spanien ausgeliefert wird. In erster Instanz hatte ein belgischer Richter die Überstellung am 17. September 2018 verweigert.

Valtonyc war wegen mutmaßlicher Aufrufe zur Gewalt in seinen Texten sowie wegen Beleidigung der Königsfamilie zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden, entzog sich dem Haftantritt jedoch durch Flucht.

Beobachter halten die Strafe für unverhältnismäßig hart. Sie verweisen auf die Kunstfreiheit. Sie sehen Chancen auf eine Annullierung vor dem EU-Gerichtshof in Straßburg.

Ähnliche Nachrichten

(aus MM 4/2019)