Frank Hanebuth trug laut Ermittler "President"-Aufnäher

| Mallorca |
Der wegen Straftaten auf Mallorca angeklagte Frank Hanebuth im Jahr 2016 in Hannover.

Der wegen Straftaten auf Mallorca angeklagte Frank Hanebuth im Jahr 2016 in Hannover.

Foto: Foto: Rainer Dröse / LOCALpic Hannover

Im Fall Hanebuth hat ein Ermittler auf Mallorca aus dem Nähkästchen geplaudert. Der 2013 festgenommene mutmaßliche Ex-Chef der Rockerbande Hells Angels auf der Insel habe einen Aufnäher mit der Aufschrift "President" getragen, zitierte die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Sonntag den nicht genannten Mann. Bandenmitglieder hätten sich auf Mallorca niederlassen wollen und "deutsche Musik hören, Bratwurst essen und Bier trinken wollen", so der Ermittler.

Frank Hanebuth selbst, dem laut Anklageschrift 13 Jahre Haft drohen, meldete sich unterdessen im Radiosender NDR 1 Niedersachsen zu Wort: "Wir sind froh, dass es nun endlich losgeht", sagte er. Er wolle schließlich auch mal sein Leben planen. Einen Termin für die Verhandlung gebe es noch nicht. Hanebuth kündigte an, sich dem Prozess in Spanien stellen zu wollen. "Ich habe mir nichts vorzuwerfen." Hanebuth lebt unter Auflagen laut Medienberichten momentan in Deutschland auf freiem Fuß.

Im Fall der Hells Angels fordert die Staatsanwaltschaft für 46 Angeklagte insgesamt 298 Jahre Haft. Im Raum stehen schwere Vorwürfe wie Drogengeschäfte, Zuhälterei und Menschenhandel, Geldwäsche und Erpressung.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gerader Junge / Vor 8 Monaten

Die spanische Justiz hat null Ahnung von organisierter Kriminalität, deshalb dauert das Verfahren auch schon so lange...ein Herr Hanebuth hat es doch auch gar nicht mehr nötig gehabt in Spanien Geld zu verdienen, das ganze ist ein lächerliches Machtspiel der spanischen Justiz, sie sollen sich lieber um ihre Taschendiebe und den Schlägereien, die auf der Insel so passieren kümmern.

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Ist doch alles seine Schuld dass er ein Hells Angel wurde. Jeden holt irgendwann seine Vergangenheit wieder ein. Also soll er sie auch tragen. Feddisch !!

Ulf / Vor 8 Monaten

Es sollten manche erst überlegen und dann erst was schreiben???? Powergruß an.....

Thomas Plötz / Vor 8 Monaten

Wie lange soll dieses Possenspiel denn noch dauern. Ein Freispruch oder Niederlegen der Anklage wäre schön längst fällig. Allerdings gönne ich ihm den Trumpft, wenn er Spanien nach dem Prozess als freier Mann verlässt. Spanienurlaub kommt für mich auf jeden Fall nicht mehr in Frage.

mallorca - fan / Vor 8 Monaten

Wieso kann der in Deutschland Interviews geben, statt auf Mallorca in U-Haft an Bratwurst zu ersticken?

Thomas / Vor 8 Monaten

""Er [Hanebuth] wolle schließlich auch mal sein Leben planen."" *lach* Das kann er dann ja bald! Im Knast! Bin auf jeden Fall froh, dass diesen "Inselrockern" Einhalt geboten wurde!

Berger / Vor 8 Monaten

Deutsche Musik hören, Bratwurst essen und Musik hören wollen sollen strafbar sein? Dann müßten sich ja viele Deutsche Mallorcaverbot erteilen. Wir sind alle sehr auf den Prozeß gespannt.