Palmas Wirte befürworten neue Alkoholverordnung

| | Playa de Palma, Mallorca |
Die Playa de Palma ist besonders bei deutschen Urlaubern beliebt.

Die Playa de Palma ist besonders bei deutschen Urlaubern beliebt.

Foto: Archiv

Der Gastronomieverband Restauración Mallorca begrüßt die neuen Vorgaben der Stadt Palma, um Alkoholexzessen Einhalt zu gebieten. Das sagte Vorsitzender Alfonso Robledo.

"Es war dringend nötig, Maßnahme gegen den massiven Alkoholkonsum in einigen touristischen Gegenden zu ergreifen – besonders an der Playa de Palma. Dort geht es im Sommer schlimmer zu als in manchen Ecken von Magaluf", betonte Robledo. Es sei nötig die Qualität des dortigen gastronomischen Angebots zu verbessern. Die Wirte arbeiteten bereits daran, nun war es an der Zeit, dass auch die Politik reagiere.

Stadträtin Angelica Pastor hatte am Mittwoch bekannt gegeben, dass Bars und Lokale an der ganzen Playa de Palma dafür sorgen müssen, dass ihre Gäste keine Getränke und Speisen mehr mit nach draußen nehmen.

Die Biergärten der Schinkenstraße sollen durch eine physische Barriere abgetrennt werden, damit das Partyvolk seine Aktivität nicht auf die Straße verlegt.

Der Stadtrat einigte sich auf fünf Gebiete von besonderem touristischen Interesse (Zona de Especial Interes Turístico, ZEIT). Vom 1. April bis 30. September gehören die gesamte Playa de Palma, der Paseo Marítimo, das Stadtzentrum bis zu den Avenidas sowie die Straßen Joan Miró und Cala Majorals dazu. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Berliner@ ich denke eher dass es auf Sie zutrifft, denn sonst hätten Sie kein Leseproblem.

frank / Vor 3 Monaten

@hajo hajo.Wir sind nicht immer einer Meinung.Aber hier 100 % Zustimmung !!!

Metti / Vor 3 Monaten

Berliner: der Bezug ist doch ganz einfach: weil die Feierwütigen hüben wie drüben sich mittlerweile wie die Schweine benehmen. Hajo erklärt das schon richtig: Warum regt ihr euch alle über die feierden auf. In Deutschland auf den Volkfesten gehts nicht anders zu...warum wird das hier nun von vielen Landsleuten als abstoßend exotisch empfunden..??

Majorcus / Vor 3 Monaten

Dien beiden letzten Kommentare belegen doch, wie sehr sich deutsche Ökotoristen & Bierliebhaber =Nicht-Golfer & Nicht-Mietwagenfahrer) an der PdP zusammenreißen ... Und Bilder wie in Shagaluf wären mal eine echte Abwechslung am deutschen Strand.

Berliner / Vor 3 Monaten

@ Hajo - zum Frühstücksfernsehen, beim Thema Karneval, aus alter Gewohnheit gleich einen "genommen", der auch zwei? Anders ist der letzte Beitrag nicht zuverstehen.

Ich lese hier im Mallorca Magazin, was ich, so denke ich, sich auf Mallorca bezieht. Wieso sollte jetzt Jemand einen Bezug zum Karneval in Deutschland herstellen.

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Heute Morgen Im SAT1 Frühstücksfernsehen Beitrag von Massensuff Karneval. Da könntest einer Sau Grausen was da zu sehen ist. Sowas gab's an der Playa noch nie. Entsetzliche Sauerei. Warum regt Ihr Euch nicht darüber auf? Sind doch Landsleute. Zu weit weg - wie??

Majorcus / Vor 3 Monaten

Besser als Paul kann man es nicht fromulieren: Mallorca schafft sich ab!

Paul / Vor 3 Monaten

Was für ein Schwachsinn, das wird sich noch an den Umsatzzahlen und den Buchungsrückgängen rächen. Dann ist schnell Türkei, Bulgarien die Nr.1 für deutsche Urlauber. So schafft Mallorca sich selbst ab. Aber wenn halb volle Hotels mit "Qualitätstourismus" für reiche Russen ausreichen...., bitteschön.

Metti / Vor 3 Monaten

Richtig Hajo...alles Pharisäer..wer schenkt den den Alkohol freiwillig, auch wenn es geht, literweise aus....???

Ron / Vor 3 Monaten

Die Scharia light für die Playa ist der verzweifelte Versuch, kurz vor den Wahlen im Mai noch ein paar Stimmen für die gescheiterte Rot-Regierung zu sichern. Im Juli wird sich dann zeigen, dass es reiner Papiertiger ist.