Baracke in Son Banya nach Abriss rasch wieder aufgebaut

| Palma, Mallorca |
Polizisten in Son Banya.

Polizisten in Son Banya.

Foto: Ultima Hora

Das zu Palma de Mallorca gehörende Drogen-Viertel Son Banya kommt nicht zur Ruhe. Nur wenige Tage nach dem Abriss einer Baracke haben Bewohner auf dem Grundstück eine neue errichtet. Die Stadtverwaltung kündigte inzwischen an, auch diese wieder einzuebnen.

Son Banya soll nach dem Willen der Politiker verschwinden. Doch die Abrissaktionen kamen angesichts heftiger Proteste der meist der Gitano-Ethnie angehörenden Bewohner ins Stocken. Ursprünglich sollte es die Siedlung nach dem 31. Dezember 2018 gar nicht mehr geben. Später wurde der 30. April ins Auge gefasst.

Son Banya hatte sich in den vergangenen Jahrzehnten zum Hauptumschlagplatz für Drogen auf Mallorca entwickelt. Auch andere Arten von Kriminalität wurden dort registriert. Im vergangenen Jahr war dort der niederländische Regisseur Wouter van Lujin getötet worden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Vor 3 Monaten

Wei Wei Wei. Da haben wohl die Gitanos das sagen und nicht die Politiker. Da gibt's nur eine Antwort drauf.Hart durchgreifend. Mit Buldozern alles platt machen an einem Tag und nicht das Datum nach hinten verschieben. Lächerlich was die Politiker sich alles gefallen lassen mit ihrer politischen Korrektheit.