Nationalpolizei nimmt Playa-de-Palma-Räuber fest

| | Playa de Palma, Mallorca |
200 gestohlenen Gegenständen stellten die Beamten sicher.

200 gestohlene Gegenstände stellten die Beamten sicher.

Foto: Nationalpolizei
200 gestohlenen Gegenständen stellten die Beamten sicher.Bei der Hausdurchsuchung wurden die Beamten mit reichlich Unrat konfrontiert.Die Diebesbande soll seit zwei Jahren aktiv gewesen sein.

Vergangene Woche haben Beamte der Nationalpolizei auf Mallorca vier Männer und eine Frau festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, in den vergangenen zwei Jahren mehrere Diebstähle und Raubüberfälle an der Playa de Palma begangen zu haben. Die Personen sind polizeibekannt.

Zunächst gingen der Polizei zwei Männer ins Netz, die einen Lastwagen gestohlen hatten. Die Spur führte zu drei weiteren Tatverdächtigen.

Bei einer Hausdurchsuchung stellten die Beamten 200 gestohlene Gegenstände sicher, darunter Handtaschen, Geldbörsen, Handys sowie Ausweispapiere von Urlaubern und Einheimischen. (cls)

Anmerkung der Redaktion: Die Nationalpolizei teilte auf MM-Anfrage mit, dass die sichergestellten Gegenstände zu ihren Eigentümer zurückgeschickt werden, wenn diese Anzeige erstattet hatten und damit zugeordnet werden können. Pässe und Ausweise bekommt das deutsche Konsulat in Palma.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace 9 months

Ich bewundere die Strategie der Polizei: zunächst wird gegen Taschendiebstahl wenig getan, dann wird ein einzelner Fahndungserfolg veröffentlicht - selbst der Junior-Taschendieb wird diesen Artikel so verstehen: "komm' nach Majorca, klauen wird hier kaum verfolgt & wenn du erwischt wirst, gibt es keine ernsthaften Strafen ..." Komisch: auf dem Oktoberfest passieren in 16 Tagen bei über 5 Mio. Besuchern weit weniger Straftaten pro Gast - könnte das am angemessenen Einsatz von zivilen Fahndern und uniformierten Beamten mit internationalen Kollegen liegen? Warum ist der Regierung der Schutz seiner Touristen so egal? Wast tun die Herren 5 Sterne Hoteliers? Warum patrouillierten pro Balneario nicht zwei bis vier Beamte in zivil oder Uniform? Oder will man Gäste mit Geld gerne an Türkei und Griechenland verlieren?

christian miller / Hace 9 months

laecherliche alibi aktion - die klaunutten am bierkoenig sind aktiver denn je, polizei fehlanzeige