Wohnungsnot: Familien müssen sich Häuser teilen

| Palma, Mallorca |
Aktuelle Daten des Statistikinstituts INE zeigen, dass sich aufgrund steigender Mietpreise immer mehr Menschen ein Haus teilen.

Aktuelle Daten des Statistikinstituts INE zeigen, dass sich aufgrund steigender Mietpreise immer mehr Menschen ein Haus teilen.

Foto: Javier Coll

Fast 15.000 Familien auf den Balearen müssen sich ein Haus oder eine Wohnung teilen, da sie sich keine eigene Wohnung oder ein Haus leisten können. Die in den vergangenen Jahren konstant gestiegenen Mietpreise auf den Balearen sowie immer schwieriger zu erhaltenden Bankenkredite, haben Wohngemeinschaften dieser Art deutlich ansteigen lassen.

Das geht aus einer aktuellen Veröffentlichung des Nationalen Statistikinstituts INE hervor. Im Jahr 2018 gab es auf den Balearen insgesamt 14.700 Häuser, in denen zwei oder mehr Haushalte zusammenlebten, also etwa ein junges Paar gemeinsam mit Eltern oder Schwiegereltern. Ein Jahr zuvor waren es noch 9.300 Familien.

Die Balearen haben als autonome Gemeinschaft spanienweit den zweithöchsten Anteil an Haushalten, in denen fünf oder mehr Menschen leben. Übertroffen wird das nur in Murcia an der spanischen Südostküste. Ein-Personen-Haushalte kommen in beiden Gemeinden landesweit am seltensten vor.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.