Polizei geht im Netz gegen Flatrate-Partys vor

| | Magaluf, Mallorca |
Die Polizei sucht im Netz nach Angeboten für Flatrate-Partys.

Die Polizei sucht im Netz nach Angeboten für Flatrate-Partys.

Foto: N. Rincón

Die Lokalpolizei in Calvià durchsucht zurzeit das Internet nach Bars, die auf ihren Websites Bootspartys, Pub Crawling und ähnliche Aktivitäten anbieten, bei denen Alkohol zu ermäßigten Preisen angeboten wird.

Die Werbung für solche Partypakete stelle eine Ordnungswidrigkeit dar und werde mit Geldbußen in Höhe von 600 bis 1500 Euro bestraft, heißt es in einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

Die Polizei hat bislang acht Bars in Magaluf identifiziert, die im Netz mit "20 Stunden unbegrenzt gratis Alkohol" werben. Erstmals wurde auch gegen den Betreiber eines Partyboots eine Geldbuße verhängt, weil er den Zugang zu einem Steg aufbrach, um seinen Gästen Zutritt zum Boot zu verschaffen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 5 Monaten

Vor dem PC zu sitzen ist eben bequemer, als echte Verbrecher zu fangen. Unverständlich, warum der Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten mehr Aufmerksamkeit gewindmet wird, als der Festnahme wirklicher Verbrecher ... ???