Schildkröten-Züchter sehen sich unschuldig verfolgt

| | Mallorca |
Marcel und Monja W.

Marcel und Monja W.

Foto: Ultima Hora

Das Paar, das von der Guardia Civil beschuldigt wird, auf Mallorca illegal mit Schildkröten gehandelt zu haben, ist an die Presse herangetreten. Man sei unschuldig, sagten Monja und Marcel W. (Namen der Redaktion bekannt). Beide beklagten sich, seit zehn Monaten die Insel nicht verlassen zu dürfen. Außerdem seien ihre Bankkonten blockiert.

Das Paar beschuldigte die Einsatzkräfte der Guardia Civil und der Stiftung Natura Parc, nicht geschützte Tiere mitgenommen zu haben und deswegen inkompetent zu sein. Die Beamten hätten in ihrer Anwesenheit Schildkröten per Google-Suche identifiziert. 49 hätten sie mitgenommen, 15 seien ihnen zurückgegeben worden.

Die Stiftung Natura Parc weist jegliche Schuld von sich. Sollten Monja und Marcel Probleme haben, müssten sie sich mit der Justiz oder der Guardia Civil auseinandersetzen.

Bei der Polizeiaktion waren im August 2018 mehr als 1100 Schildkröten und 750 Eier sichergestellt worden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.