Die Fälschungen seien von hoher Qualität, hieß es von Polizeiseite. | Guardia Civil

Die Guardia Civil hat am Wochenende fünf britische und irische Touristen in Santa Ponça festgenommen, die gefälschte Pfundnoten in Umlauf brachten. Die miteinander verwandten Täter tauschten falsche 50-Pfundscheine während ihres Urlaubs in Wechselstuben um.

Sie fielen einem Verkäufer auf, als sie in einem Supermarkt in der Nähe ihrer Unterkunft eine Wasserflasche mit einem gefälschten Schein bezahlten. Der Mitarbeiter des Geschäfts alarmierte daraufhin die Polizei.

Die Beamten konfiszierten bei den Festgenommenen 400 Euro, die aus dem Umtausch der falschen Pfundnoten stammten. Bislang konnten außerdem 17 falsche Pfundnoten sichergestellt werden, die in Wechselstuben eingereicht worden waren.

Die falschen Fünfziger seien von hoher Qualität, inklusive Wasserzeichen und anderer Sicherheitselemente, hieß es.